28. Februar 2016

Rezension zu "Francis der fette Fee" von Claudia M. Frank

Komm mit in eine wundervolle phantastische Welt voll Spannung und Magie...

Die Geschichte von einem kleinen fetten Fee, der in die Welt auszog um ein Held zu werden…
© Books on Demand


Titel: Francis der fette Fee
Autor: Claudia M. Frank
Seiten: 292
Genre:Fantasy
Reihe: Nein


gelesenes Format: Taschenbuch


Was ist nur los im Reich der Fantasie? Ein Folf löst sich vor den Augen seiner Verlobten in Luft auf, Vampire verschwinden gleich scharenweise und müssen sich um das Überleben ihrer Art sorgen, und dann sind da noch diese seltsamen Sternschnuppen.
Francis, der dicke Fee, ist unglücklich verliebt. Um für seine Angebetete endlich mehr zu sein als nur der beste Freund, verlässt er das Feenreich – in der Hoffnung, eines Tages als strahlender Held mit gestählten Feenmuskeln zurückzukehren. Er stößt auf die traurige Folfin Fabila und beschließt, ihr zu helfen. Gemeinsam setzen sie alles daran, das Rätsel um die Verschwundenen zu lüften, und stellen bald fest: Ihre Welt ist nur ein Teil der Wirklichkeit … (Quelle:
http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/francis_der_fette_fee/claudia_m_frank/ISBN3-7392-0123-1/ID44245327.html)



Das Cover finde ich persönlich sehr interessant und ich war überrascht dass es mich angesprochen hat, weil es sehr einfach und schlicht gehalten ist. Man sieht auf einem grün-türkisen Hintergrund zwei gezeichnete Figuren.
Die eine Figur zeigt unverkennbar die Hauptfigur Francis, mit seinen kleinen Flügeln und dem dicken Bauch. Der Leser kann sich so direkt ein gutes Bild von ihm machen und ich musste schmunzeln weil ein dicker Fee einfach süß ist! Die andere Figur ist nicht genau zu identifizieren. Die Hintergrundfarbe finde ich gut gewählt, weil es nicht so aufdringlich ist.
Nachdem ich dann den Klappentext gelesen habe wurde ich erst so richtig neugierig.
Ich war gespannt, was mich wohl erwartet und ob das Wesen unten eine Katze oder doch was anderes ist ( ein Folf ? :P ).

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Autorin Claudia M. Frank schafft mit ihrem wundervollen und detaillierten Schreibstil eine neue Fantasywelt, in die ich von der ersten Seite an eintauchen konnte. Man begegnet im Buch vielen neuen Fantasyfiguren, die alle gut durchdacht und liebevoll beschrieben sind, wodurch ich mir diese Kreaturen alle sehr gut vorstellen konnte.

Die Hauptfiguren Francis, der fette Fee und die Folfin Fabila sind beide sehr sympathisch und zeigen so herzliche Charakterzüge, dass ich die beiden von Anfang an sehr mochte! Ich habe richtig mitgefiebert und mit den beiden gehofft, dass sie ihr Abenteuer meistern und das Rätsel um das Verschwinden der Fantasywesen aus ihrer Welt aufzuklären.

Die Handlung begann zunächst eher langsam, was in diesem Falle aber gut war, um in die Geschichte reinzukommen. Es war alles sehr harmonisch, bis es unerwartete Wendungen gab, die mich total überrascht haben. Die Spannung nahm von Seite zu Seite zu und endete mit einem spannenden Finale. Ich war immer wieder überrascht und gespannt, was wohl als nächstes passieren würde.
Das Ende war für die Geschichte gut und passend ausgesucht, es bleiben nur wenige Fragen offen und es ist insgesamt so, wie ich mir das gewünscht habe.



Es ist ein wirklich gelungener Debütroman mit vielen liebenswerten Charakteren, einer angenehmen Portion Fantasy, viel Spannung und jeder Menge Fantasie!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern :)


                            

Weitere Infos zum Buch findet ihr hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen