5. April 2016

Rezension zu „Das steinerne Tor: Die Rückkehr“ von Pia Guttenson

Ein Muss für alle Schottland- Fans!
© CreateSpace Independent Publishing Platform



Titel: Das steinerne Tor: Die Rückkehr
Autor: Pia Guttenson

Seiten: 522
Genre: Fantasy, Roman
Reihe: ja, Band 1

gelesenes Format: Taschenbuch

Schottland in heutiger Zeit.
Am Strand der Insel Skye wartet seit Jahren ein Steinernes Tor auf diese beiden Menschen: Isandora und Ian.
Das Schicksal hat sie dazu bestimmt, die Welt Fenmar jenseits des Tores zu retten.
Doch Isandora weiß nicht, dass sie aus Fenmar stammt - bis sie in ihre einstige Heimat zurückkehrt. Der Schotte Ian MacLeod folgt ihr heimlich, nichts ahnend, dass er in eine Welt gelangt, die der seinen ähnelt und doch nicht gegensätzlicher sein könnte. Wesen wie Elfen, Elben, Zwerge und Einhörner bevölkern Fenmar, und befinden sich im Krieg gegen das albtraumhafte Volk der Moorguhls.
Was tust du, wenn die Welt, wie du sie kennst, aus den Fugen gerät? Was ist, wenn du nicht die bist, für die du dich gehalten hast? Wie weit gehst du für das Leben deines Kindes und die Liebe deines Lebens? Trittst du durch das Steinerne Tor? (Quelle: http://www.piaguttenson.de/)


Ich bin durch das wunderschöne Cover auf dieses Buch aufmerksam geworden.
Man sieht durch ein Tor, dass das Buchcover umrandet, eine wunderschöne Landschaft. Es ist, als würde man durch das Tor so einen kleinen Blick auf eine Welt erhaschen, die sich dahinter verbirgt und dem Leser noch nicht völlig zugänglich ist. Man muss sich erst auf eine Reise begeben um das Lad hinter dem Tor zu erkunden. Mich hat dieses Cover sehr angesprochen und dazu noch der Klappentext und mir war klar: Dieses Buch musst du lesen.

In dem Buch geht es um eine Frau namens Isa, die in ihrem Leben bereits einige Schicksalsschläge erlitten hat und durch ein Tor in eine Parallelwelt gerät, in der sie laut einer alten Prophezeiung verschiedene Völker wieder vereinen soll.
Für eine Frau mit Isas Charakter ist das eine nicht ganz so kleine Aufgabe.
Isa war am Anfang des Buches sehr labil und verzweifelt, hat viel rumgezickt und war sich mit ihren eigenen Gefühlen nicht sicher. Doch das änderte sich zum Glück im Laufe des Buches und sie wurde dem Leser immer sympathischer.
Natürlich hat Isa einen männlichen Begleiter an ihrer Seite, der sie beschützt. Ian, ein großer, gut gebauter Mann, der mit seinen Kampfkünsten auf der Reise eine große Hilfe für Isa ist. Und auch charakterlich tut er ihr gut und stabilisiert sie und weckt neue Gefühle in ihr, deren sie sich auch nicht lange entziehen kann ;)
Gemeinsam mit weiteren liebevoll erschaffenen Charakteren machen sich die beiden neben der Vereinigung der Vler auch auf die Suche nach Isas verschwundenem Sohn Sam. Ob sie ihn finden werden? Lest es selbst ;)

Das Buch ist ein Fantasyroman, das sich gut und flüssig lesen lässt. Die Spielorte sind ein Muss für alle Schottland-Fans, da die Story dort spielt. Die Autorin versteht es, diese Landschaft sehr schön und treffend zu beschreiben, sodass sich der Leser gut zu den Schauplätzen hinträumen und mit den Charakteren mitfiebern kann.
                                                    
Mir gefiel dieses Buch sehr gut, da Gefühle unterschiedlichster Formen (Angst, Verzweiflung, Hoffnung, Liebe, Freundschaft) thematisiert und fabelhaft in die Story integriert wurden. Dazu kamen immer wieder spannende Elemente, die die Geschichte zu einem sehr gelungenen Fantasyroman machen, der den Leser in eine wunderschöne Welt in Schottland entführt. Lest es – es lohnt sich wirklich!
Man darf gespannt sein, was einen in Band 2 alles erwartet.


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern!

   





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen