25. Juni 2016

Rezension zu "Die Sache mit Callie & Kayden" von Jessica Sorensen

Eine wunderschöne und zugleich so schmerzvolle Liebesgeschichte

© Random House- Heyne Verlag

Titel: Die Sache mit Callie & Kayden
Autor: Jessica Sorensen
Seiten: 384
Genre: Roman, Liebe , Jugend
Reihe: Ja (Band 1 von 7)


gelesenes Format: Taschenbuch

„Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht…“ (Quelle: http://www.jessica-sorensen.de/callie-kayden/callie-kayden-1/)



Anfangs war ich skeptisch, weil ich eigentlich nicht so häufig Liebesgeschichten lese und das Cover ja auch eher anzüglich und leidenschaftlich aussah. Aber davon habe ich mich nicht abschrecken lassen und dieses Buch angefangen zu lesen. Und ich war wirklich überrascht, denn dieses Buch hat mich so krass in seinen Bann gezogen, das ich es erst wieder aus der Hand legen konnte, als die letzte Seite gelesen war.

Jetzt etwas Genaueres zum Buch.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Callie und von Kayden geschrieben, wobei es jeweils über den Kapiteln drüber steht, sodass es schön übersichtlich ist.
Ich finde das für eine Liebesgeschichte eine wirklich gute Lösung, weil man so sehr viel über die Gefühlswelt und die Gedanken der einzelnen Personen erfährt.
Apropos Gefühle…die sind der Schlüssel. Denn durch die grandiose und wirklich gefühlvolle Schreibweise wird der Leser so tief in das Buch mit einbezogen, dass man wirklich alles mitfühlt und vor allem auch mitleidet. Ich hatte an einigen Stellen wirklich Tränen in den Augen und hätte den beiden Protagonisten so gerne geholfen. Ich war richtig ergriffen, denn die beiden haben wirklich, jeder für sich, ein schweres Schicksal aus der Vergangenheit zu tragen.
Durch viele zahlreiche Beschreibungen kann sich der Leser sehr gut in die Personen hinein versetzen. Und so stark wie bei diesem Buch habe ich das noch nie empfunden. Ich fand es außerdem sehr gut, dass die Schicksale, Ängste und Verhaltensweisen, die das Leben von Callie und Kayden jeweils bestimmen erst nach und nach kommen, sodass der Leser immer wieder in Atem gehalten wird und denkt „Oh nein, jetzt kommt es noch schlimmer“.
Was mir zudem noch sehr gut gefallen hat war das Entwicklungstempo der beiden. Es ist wirklich schön zu lesen, wie die beiden wirklich zunächst zart anbändeln und man ist als Leser stolz auf Callie, welche Fortschritte sie im Laufe des Buches macht.

Jetzt genaueres zu den Personen:
Zu den Personen ist zu sagen, dass es drei Personen gibt, die in dem Buch eine größere Rolle spielen.
Da ist zuerst einmal Callie, die sehr zurückgezogen und verschlossen ist. Sie gerät schnell in Panik, vor allem, wenn sie in Situationen gerät, die sie an ihre Vergangenheit erinnern. Im Laufe des Buches macht sie und ihr Charakter mithilfe von ihrem schwulen Freund Seth und Kayden eine Veränderung durch.

Seth gefiel mir als Charakter super gut, weil er sich um Callie gekümmert hat und sie ihm vertraut hat. Auch er hat seine Vergangenheit zu verarbeiten und tut das gemeinsam mit Callie, indem beide jeweils eine Liste gemacht haben, mit Dingen, die sie tun wollen.
Dann gibt es da Kayden, die männliche Hauptperson in der Geschichte. Er ist zwar ein Footballspieler, aber eigentlich eher ein ruhiger Typ, der in seiner Kindheit und jetzt auch noch viel mitmachen muss und leidet. Zu Callie ist er sehr einfühlsam und vorsichtig. Es ist wirklich schön mit zu verfolgen, wie die beiden sich immer weiter annähern. Allerdings hat er Callie bis zum Ende des Buches nicht alles erzählt. Weiteres wird man dann wohl in Band 2 "Die Liebe von Callie & Kayden" erfahren.

Ich hatte ja Bedenken, dass es zu leidenschaftlich und erotisch wird, wie das Cover vermuten ließ, doch es hielt sich in Grenzen, so dass die ganze Story authentisch wirkte.

Insgesamt lässt die Geschichte den Leser nachdenklich werden, weil man sich anfängt Gedanken darüber zu machen, dass irgendwie jeder in seiner Vergangenheit schlechte Dinge erlebt und seine eigenen Probleme mit sich rumschleppt. Oft sind es auch gerade die Menschen, von denen man es gar nicht erwartet, die aber die schwersten Schicksale zu tragen haben.

Das Buch endet mit einer sehr erschreckenden Szene, die zugleich ein super Cliffhanger ist. Man ist gespannt, wie es mit den beiden weitergeht und was aus den beiden wird und vor allem wie sie sich entwickeln.

Ein wirklich hoch emotionales Buch mit einer wunderschönen und zugleich schmerzvollen Geschichte, die es sich zu lesen lohnt. Ich kann es jedem nur empfehlen, denn ich fand es großartig! 
Ich bin gespannt, wie es in der Fortsetzung „Die Liebe von Callie & Kayden“ weitergeht.


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!



    

Wollt ihr mehr Infos zu dem Buch und den anderen Büchern der Reihe? Die findet ihr hier!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen