18. September 2016

Rezension zu „Zum Glück braucht mich niemand“ von Liv Marit Weberg

Dieses Buch brauche ich leider auch nicht…Schade

©  FISCHER Sauerländer

Titel: Zum Glück braucht mich niemand
Autor: Liv Marit Weberg
Seiten: 208
Genre: Jugendbuch, Roman
Reihe: Ja (Band 2)

gelesenes Format: Hardcover

"Anne Lise ist eigentlich zu schüchtern für eine Beziehung, aber so verliebt, dass es kaum auszuhalten ist. Deshalb zieht sie Hals über Kopf mit ihrem frischgebackenen Freund Stian zusammen. Die beiden schmeißen ihr Studium in Oslo, um mitten in der Pampa eine Tierhandlung zu übernehmen. Doch Stian kümmert sich mehr um die Tiere als um Anne-Lise. Die ist natürlich stinksauer – wozu will er eigentlich überhaupt eine Freundin? Doch wie soll man sich streiten, wenn man eigentlich schon zum Küssen zu schüchtern ist? Und soll das jetzt etwa die große Liebe sein? Um herauszufinden, was man vom Leben eigentlich will, ist abhauen immer noch die beste Lösung – zumindest, wenn es nach Anne-Lise geht …" (Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/zum_glueck_braucht_mich_niemand/9783737352444)

Ich habe mal wieder bei den Fischer-Büchern gestöbert und bin auf dieses Buch aufmerksam geworden. Es ist ja mit nur 208 Seiten relativ dünn und schien mir damit das perfekte Buch für zwischendurch zu sein.
Das Cover fand ich zwar auf den ersten Blick jetzt nicht so interessant, aber der Klappentext klang für mich sehr vielversprechend.

Ich muss vorab leider sagen, dass mich das Buch ziemlich enttäuscht hat.
Das hat mehrere Gründe.
Als erstes: die leider fehlende Spannung und der missverständliche Klappentext.
Ich bin sehr schnell ins Buch rein gekommen und umso schneller war es auch schon innerhalb eines Tages gelesen. In dem Buch begegnen wir Anne Lise, die auf dem Weg ist sich selbst zu finden und selbstbewusster zu werden. Leider ist dieser Selbstfindungstrip für mich alles andere als interessant gewesen.
Das ganze Buch über passierte nicht wirklich viel und ich hatte irgendwie auch überhaupt kein Gefühl des Mitfieberns. Von Spannung kann erst gar nicht die Rede sein. Dazu gab es schlichtweg einfach keine Handlung, die das irgendwie heraufbeschwören könnte.
Ich habe mir, alleine schon durch den doch sehr ansprechenden Klappentext deutlich mehr versprochen als das was das Buch hergibt.
Ich habe gedacht, Anne Lise ist eine  junge Frau, die sich auf den Weg in ein Abenteuer macht. Für sie war die Zeit in der Wg wahrscheinlich auch ein Abenteuer…für mich aber leider nicht.
Wo wir auch gleich beim nächsten Punkt sind: Langweilige Charaktere.
Es geht in diesem Buch vorrangig um Anne Lise. Wenn ich mich richtig erinnere kenne ich ihren Namen nur durch den Klappentext. Ich bin mir gerade wirklich unsicher ob ihr Name im Buch überhaupt mal erwähnt worden ist. Das hatte ich bisher auch noch in keinem Buch erlebt. Auf jeden Fall zieht sie in eine Wg und nimmt sich eine Auszeit von ihrem Freund. Sie soll laut Klappentext ein sehr schüchterner Mensch sein, die durch neue Erfahrungen mehr Selbstbewusstsein erlangen will. Ich habe ihr dieses schüchterne Wesen leider nicht wirklich abkaufen können. Es wirkte für mich alles so künstlich inszeniert und einfach nicht authentisch. Vielleicht war das auch der Grund, warum mir Anne Lise zu keiner Zeit irgendwie auch nur ansatzweise sympathisch war.
Auch das Ende des Buches war für mich weder überraschend noch interessant. Ich muss leider sagen, dass ich einfach froh war, als es dann zu Ende war.
Das einzige, was mir wirklich gut gefallen hat war der angenehme Schreibstil, der mich dazu brachte, das Buch innerhalb von wenigen Stunden durchzulesen.

Dieses Buch hat mich wirklich enttäuscht, da es eigentlich vom Klappentext her sehr vielversprechend klang, aber leider keine der Erwartungen erfüllt hat. Die Story war einfach langweilig und konnte mich nicht wirklich gut unterhalten. Wirklich schade. Sterne vergebe ich hier für den Schreibstil und die an sich gute Storygrundidee, die leider sehr schlecht umgesetzt worden ist.

Ich vergebe leider nur 2 von 5 möglichen Büchern. :( Schade!

 

Mehr Infos und eine Leseprobe findest du hier!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen