1. Oktober 2016

Rezension zu „Sternregen“ von Mona Silver

Ein kurzes aber wirklich schönes 
Lesevergnügen

©  Mona Silver/ BoD

Titel: Sternregen
Autor: Mona Silver
Seiten: ca. 100 
Genre: Fantasy
Reihe: Ja, Band 1,5 

gelesenes Format: E-Book

Ein ganz <3-liches Dankeschön an Mona Silver für die Bereitstellung eines Reziexemplares!
„Eine mittelalterliche Burg soll der neue Regierungssitz des Seelenvolkes der Bo’othi werden. Noch bevor Architekt Darius Jasnov mit der Restaurierung beginnen kann, entdeckt Antonia Sommer seine übernatürlichen Fähigkeiten. Fasziniert von seinen goldenen Sternenaugen, folgt sie ihm heimlich in den Wald. Als sie dort gemeinsam in eine lebensbedrohliche Situation geraten, fordert seine Alte Seele ein Opfer.
Darius muss sich entscheiden. Fernab vom rettenden Sternenlicht könnte Antonias Blut sein Ausweg sein, doch sie weckt ganz andere Gefühle in ihm.
(Quelle: http://www.monasilverautor.com/1-5-sternregen)

Heute habe ich mal etwas kleines, aber sehr Schönes für zwischendurch für euch! Und zwar die E-Novella „Sternregen“ von Mona Silver.
Bisher habe ich aus dieser Reihe noch keins der Bücher gelesen gehabt und war anfangs etwas skeptisch, wie ich mit dem Buch zurechtkommen würde, da es zeitlich nach dem 1. Band "Verlorener Stern" und vor dem 2. Band "Verlassener Stern" eingeordnet wird.
Meine Skepsis stellte sich zum Glück schnell als unbegründet heraus. Man kann dieses Buch wunderbar lesen um einen ersten Eindruck zum Seelenvolk der Bo’othi zu bekommen! Vorwissen aus Band 1 ist zum Lesen, zumindest, so wie ich das empfunden habe, nicht notwendig.
In der Geschichte Sternregen begegnen wir der 19 jährigen Toni, die sich für einen mysteriösen schönen Unbekannten interessiert. Sie ist ein nettes Mädchen, aber auch ziemlich naiv, denn sie folgt ihm, und so kommt es, dass sich beide gemeinsam plötzlich in einer Situation befinden, aus der sie nicht so ohne weiteres wieder herauskommen. Schnell merkt Toni, dass etwas mit ihrem Begleiter nicht stimm und stellt Fragen. Auf diese Weise erfahren auch wir als Leser viel über die Begebenheiten und Besonderheiten des Seelenvolkes der Bo’othi und können uns, genau wie Toni einen guten Überblick verschaffen, mit wem wir es eigentlich bei diesem Volk so zu tun haben.
Der gut aussehende Mann heißt übrigens Darius und war mir von Anfang an super sympathisch. Er ist nett, freundlich und höflich und bewahrt einen ziemlich kühlen Kopf.
Mir hat in diesem Buch vor allem dieses Zusammenspiel der beiden Charaktere gefallen. Tonis Reaktionen waren mir oftmals aber ein bisschen zu gelassen. Sie hat sich wirklich schnell mit Darius Identität abgefunden.
Und ehe man es sich versah war das Buch dann auch schon zu Ende. Mir den 100 Seiten hat man das Buch zwar schnell durch, aber ich hatte auch eine wirklich schöne Lesezeit.
Mona Silvers Schreibstil ist wirklich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sie Beschreibt Situationen gut, ohne es mit Details zu übertreiben. Natürlich hätte man diese Geschichte rund um Toni und Darius hier und da noch ausschmücken können, aber ich finde sie eigentlich wirklich gut, genauso wie sie ist!

Eine kurze, aber sehr schöne E-Novelle zur „Stern“-Reihe von Mona Silver, die dem Neuleser einen wirklich guten ersten Eindruck über die Welt und Wesen gibt, die Mona Silver in ihrer Reihe erschaffen hat! Dieses Buch macht definitiv Lust auf die Reihe!
Ich vergebe für dieses Buch 5 von 5 Büchern!

    


Mehr Infos zum Buch findest du hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen