30. Oktober 2016

Rezension zu Hörbuch „Ich und die Menschen“ von Matt Haig

Manchmal tut es gut, Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten…

© Der Hörverlag

Titel: Ich und die Menschen
Autor: Matt Haig

Format: Hörbuch
1CD, Laufzeit: 8h 29

Sprecher: Christoph Maria Herbst
Genre: Roman
Reihe: Nein


„In einer regnerischen Nacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Und es ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Es hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen, jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die es überkommen, wenn es Debussy hört oder seiner vermeintlichen Frau Isobel in die Augen blickt?“ (Quelle: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Ich-und-die-Menschen/Matt-Haig/der-Hoerverlag/e454634.rhd)

Hallo ihr Lieben, irgendwie bin ich zurzeit im Hörbuchfieber. Deswegen möchte ich heute das Hörbuch „Ich und die Menschen“ von Matt Haig für euch rezensieren! Dieses Hörbuch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal und dem Hörverlag zur Verfügung gestellt! Dafür schon mal ein <3- liches Dankeschön!

Ich bin an dieses Hörbuch sehr unvoreingenommen heran gegangen und hatte keine großen Erwartungen. Außer vielleicht der, dass das Hörbuch gut sein muss, weil es von Christoph Maria Herbst gelesen wird.
Und um eins direkt vorweg zu nehmen: Er ist für diese Geschichte als Sprecher einfach PERFEKT!
Doch worum geht es eigentlich. Es geht um einen Außerirdischen, der in Gestalt eines Menschen auf die Erde kommt und den Auftrag hat eine wissenschaftliche Entdeckung zu verhindern und alle Menschen die bereits von ihr Wissen zu töten. Dieser Außerirdische hat dabei sehr strukturierte und rationale Denkstrukturen. Er kann mit der Erde und den Menschen nicht viel anfangen und versteht zunächst nicht, wie das Leben als niedere Spezies funktioniert. Doch mit der Zeit ändert sich das, und er wird den Menschen ähnlicher, als ihm lieb wird.

Gelesen wird das Hörbuch, wie schon gesagt, von Christoph Maria Herbst. Man kennt seine Stimme ja bereits aus vielen Filmen und Hörspielen. In diesem Hörbuch ist seine Stimme als Stimme des Außerirdischen zu hören, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird. Ich finde, dass seine Stimme einfach grandios zu der objektiven, neutralen und distanzierten Beschreibungen der irdischen Dinge passt. Herbst passt dabei das Sprachtempo und den Rhythmus so an, als ob der Außerirdische ein bisschen wie ein Roboter bzw. wie jemand klingt, der der menschlichen Sprache noch nicht wirklich lange mächtig ist. Das finde ich echt klasse gemacht!

Und auch die Geschichte an sich hat mich im Nachhinein wirklich zutiefst beeindruckt. Die Sicht, mit der der Außerirdische Dinge betrachtet, wie er lernt sich in der Welt der Menschen zurecht zu finden, wie er Gefühle entwickelt, und wie viel Wissenschaft und Mathematik in allem liegt war wirklich faszinierend! Dieses Hörbuch hat es wirklich geschafft, eine Vielzahl an Emotionen in mir wachzurufen und mich ernsthaft zum Nachdenken zu bringen.
Natürlich gab es im Laufe der Geschichte viele lustige Situationen, in denen ich beim Zuhören laut gelachte habe. Aber dieses Hörbuch hatte zugleich auch so viele Tiefen und eindrückliche Momente. Die wissenschaftlichen Beschreibungen von für uns ganz normalen Tätigkeiten oder Geschehnissen haben mir an vielen Stellen einen komplett neuen Blickwinkel auf die Dinge gegeben. Matt Haig hat einfach eine unglaubliche Fähigkeit, Dinge so mit Worten neu zu beschreiben, dass es auf der einen Seite total abstrakt beschrieben klingt, dass diese Beschreibungen dann doch aber durchaus Sinn machen und einfach einen neuen Blickwinkel darstellen, der vielleicht nicht so wie mein bisheriger Blick auf die Dinge ist. Das war wirklich spannend und beeindruckend!
Außerdem hat mir diese Geschichte vieles neu bewusst gemacht: Dass das Leben wertvoll ist, dass die Liebe das größte Geschenk ist, was wir Menschen besitzen und dass auch unsere Gefühle ein wertvolles Gut sind.
Besonders das Ende könnte ich mir immer wieder anhören. Dort gibt es 97 Ratschläge, die der Außerirdische den Menschen mit auf den Weg gibt. Und jeder einzelne dieser Ratschläge ist wirklich kostbar! Ich habe das noch nie erlebt, dass mich ein Hörbuch so tief beim Hören beeindrucken kann.

Es war ein super beeindruckendes Hörerlebnis, bei dem man eine komplett neue Sicht auf die irdischen Dinge und Vorgänge bekommt und beginnt, über das Leben, die Welt, das All und das Universum einmal nachzudenken. Und dass das alles noch in eine tolle Geschichte gepackt worden ist…eine extrem starke Leistung vom Autor Matt Haig!

Da mich dieses Hörbuch wirklich geflasht hat, vergebe ich 6 von eigentlich nur 5 möglichen Hörbüchern!



Mehr Infos und eine Hörprobe findest du hier!




Rezension zu „Battle Island“ von Peter Freund

Let the battle begin…

© Random House - cbj Verlag


Titel: Battle Island
Autor: Peter Freund
Seiten: 544
Genre: Jugendbuch, Roman
Reihe: Nein

gelesenes Format: Paperback, Klappenbroschur

„Als Louisa die Castings für die brandneue TV-Show »Battle Island« erfolgreich besteht, glaubt sie sich ihrem Ziel ein Stück näher: Mit dem Preisgeld die Therapie ihrer Mutter bezahlen und sie so vor dem sicheren Tod retten. Millionen von Zuschauern werden ihre Suche nach einem Schatz verfolgen, der auf einer von der Außenwelt abgeschnittenen Insel im Atlantik versteckt ist. Doch auch die anderen Kandidaten wollen an das Geld – dazu ist ihnen jedes Mittel recht, und so wird aus der Unterhaltungsshow bitterer Ernst ...“ (Quelle: https://www.randomhouse.de/Paperback/Battle-Island/Peter-Freund/cbj/e379670.rhd)

Ich rezensiere heute das Buch „Battle Island“ von Peter Freund für euch! Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal und dem cbj Verlag  zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!

Als ich dieses Buch in der Vorschau entdeckt habe, stach mir direkt der Name des Autors ins Auge und ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind. Denn es war damals in meiner Jugend die „Laura-Reihe“ von Peter Freund, die mich zum Lesen gebracht und das Lesefeuer in mir geweckt hat. Doch damals war es Fantasy, jetzt ist es ein Jugendbuch. Ob das wohl gut gehen würde?
Der Klappentext klang für mich schon mal sehr vielversprechend. Ich mochte die Grundidee, dass es eine Spielshow auf einer einsamen Insel geben würde, bei der zehn Jugendliche versuchen Challenges zu gewinnen um dem auf der Insel versteckten Schatz einen Schritt näher zu kommen. Natürlich kennt man diese oder ähnliche Formate zu Genüge aus dem Fernsehen und anderen Büchern. Trotzdem lese ich diese Settings super gerne, weil mich die Personenkonstellationen immer so faszinieren.
© Sabrinas Bücherwunderland

Das Buch startet mit einer Überraschung. Denn die Geschichte verläuft nicht chronologisch, sondern beginnt an Tag acht auf der Insel und springt dann zunächst  wieder auf die Zeit vor der Show zurück. Das weckte meine Neugierde natürlich sofort, da die Szene von Tag acht wirklich spannend war. Es gibt daraufhin immer wieder Sprünge zwischen Orten, Zeiten und Personen, die ich aber zur Abwechslung zu anderen Büchern als sehr interessant empfand. Aber man muss dieses Gespringe glaube ich auch einfach mögen. Ich war an keiner Stelle verwirrt oder konnte mich nicht mehr zurecht finden.
Stattdessen habe ich die ersten paar hundert Seiten vor allem mit viel Neugierde gelesen, weil ich die Hintergründe erfahren und wissen wollte, wie es zu allem kommen konnte und gleichzeitig auch, was am Ende noch passieren würde. Diese Spannung hat mit in dieser Geschichte total bei der Stange gehalten.
Dazu kam dann noch der lockere und einfache Schreibstil, der für mich das Lesen sehr angenehm machte. Auch die Kapitel waren schön kurz, sodass man immer mal wieder eine kurze Pause einlegen konnte. Das kam bei mir allerdings nicht zu oft vor. Dazu hat mir die Geschichte und ihr Verlauf einfach zu gut gefallen.

Zu Beginn der Geschichte lernen wir die Protagonistin Louisa, kurz Lou kennen. Sie arbeitet bei dem Sender YOUR TV und geht natürlich auch zum Casting vom neuen TV Format „Battle Island“. Denn es winkt am Ende ein Preis im Wert von 1 Million Euro für den Gewinner. Dieses Geld möchte Louisa unbedingt gewinnen, da ihre Mutter schwer krank ist und die rettende Behandlung in den USA sehr teuer ist.
Dass sie sich so für ihre Mutter einsetzt macht Lou für mich von Anfang an sympathisch. Sie ist sehr zielstrebig und ehrgeizig, bleibt dabei aber immer noch freundlich und mitmenschlich. Schon ein bisschen diese Klischeeheldin, wenn ich näher drüber nachdenke.
Natürlich schafft Louisa das Casting und kommt mit neun anderen Jugendlichen auf die Insel „Battle Island“.
Ab diesem Teil der Geschichte wurde es für mich richtig spannend, Louisa in dieser Ausnahmesituation zu verfolgen. Es werden Freundschaften und Allianzen geschlossen. Dabei sind natürlich nicht alle freundlich zueinander und Lous Zielstrebigkeit passt so einigen Kandidaten gar nicht. Doch Lou bleibt die ganze Zeit über stark, besonnen und cool und einfach sie selbst. Diese Mischung aus Zielstrebigkeit und Freundlichkeit hat mich von ihrem Charakter völlig überzeugt. Es gibt ja leider genug Menschen, die in einer solchen Situation vor lauter Dollarzeichen in den Augen auch über Leichen gehen würden.
Zum Ende der Geschichte hin passiert nochmal so einiges, mit dem ich nicht gerechnet habe. Die Situation spitzt sich dramatisch zu und es läuft alles aus dem Ruder.
Wird es Tote geben? Wer bekommt am Ende den Schatz? Gibt es ihn überhaupt?
Lest es selbst, ich finde es lohnt sich!

Dieses Buch war ein Highlight für mich! Die Grundidee war echt klasse und wurde für meinen Geschmack auch echt gut umgesetzt. Hier und da hätte ich mir zwar noch ein paar Details mehr erhofft, aber für mich wurde die Spannung im Buch immer auf einem guten Level gehalten und das ist für mich die Hauptsache!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!


    


Mehr Infos zum Buch und eine Leseprobe findest du hier!


29. Oktober 2016

Rezension zum Hörbuch „To all the boys I’ve loved before“ von Jenny Han

Eine zuckersüße Geschichte mitten aus dem Leben

© cbj Audio

Titel: To all the boys I've loved before
Autor: Jenny Han

Format: Hörbuch
6CD, Laufzeit: 7h 22 min
Sprecher:  Leonie Landa
Genre: Jugend, Liebe
Reihe: Ja (Band 1)


„Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär – um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar schon oft, z. B. in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt. Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät.“ (Quelle: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-Download/To-all-the-boys-Ive-loved-before/Jenny-Han/cbj-audio/e509076.rhd)

Heute gibt es mal wieder was auf die Ohren für euch! Ich rezensiere heute das Hörbuch  „To all the boys I’ve loved before“ von Jenny Han für euch! Dieses Hörbuch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal und cbj Audio zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!

Das Buch „To all the boys I’ve loved before“ ist in verschiedenen Büchergruppen immer mal wieder aufgetaucht und auch viele positive Stimme waren darüber zu hören. Ich habe mir dieses Buch also auch mal angesehen, konnte mir aber unter der Story nicht so wirklich etwas vorstellen. Ich war also unvoreingenommen und neugierig und habe mich dann für das Hörbuch entschieden, einfach weil ich mal wieder vom Alltag entspannen, eine schöne Geschichte hören und ein bisschen malen wollte. Das habe ich dann auch gemacht :D

Und ich habe mich von der ersten CD an in die Geschichte verliebt <3. Es geht um Lara Jean, ein ganz normales Mädchen im Teeniealter, die damals jeweils einen Brief an einen Jungen geschrieben hat, in den sie mal verliebt war. Sie hat sie jedoch nie abgeschickt. Durch einen dummen Zufall werden diese Briefe nun doch abgeschickt und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Wir begleiten auf 6 CDs mit einer Laufzeit von ca. 442 Minuten Lara Jean in ihrem Alltag, in dem sie jetzt mit den Jungs aus ihren Briefen konfrontiert wird. Ihr gesamtes Leben beginnt zu einer Achterbahnfahrt zu werden, und wir sind ganz nah mit dabei! Ich fand alleine schon diese Idee toll, weil sie nicht so künstlich konstruiert, sondern eher wie mitten aus dem Leben klingt. Ich konnte wirklich jede Minute entspannt zuhören und war stets gespannt wie die Geschichte weitergehen würde.
Ich fand es dabei wirklich zauberhaft, dass ich mich die ganze Zeit so nah am Geschehen gefühlt habe. Lara Jean war wirklich total sympathisch und auch echt authentisch, sodass ich mich wirklich mehrfach in ihr wiedererkannt habe. Mehr als einmal dachte ich an meine Schulzeit und meine Schwärmereien zurück und musste wirklich oft über den Verlauf der Geschichte schmunzeln, weil sie so lebensnah geschrieben ist.

Gelesen wird dieses Hörbuch von Leonie Landa. Ich kannte sie als Sprecherin bisher noch nicht, doch jetzt nach dem Hören kann ich sagen, dass ich sie wirklich gut finde. Ich konnte ihrer sehr angenehmen Stimme gut folgen. Landas Stimme klang jung und war für die Ich-, und damit Lara Jeans Perspektive, genau die richtige Stimme. Sie hat alle Situationen so emotional rübergebracht und konnte mich damit als Hörer von der ersten Minute an mit in die Geschichte nehmen.

Ein wirklich zuckersüßes Hörbuch über ein Mädchen, dessen Leben eigentlich normal ist, bis ein paar Briefe die Vergangenheit wieder in die Gegenwart holen. Dieses Hörbuch empfehle ich jedem, der gerne eine humorvolle und emotionale Geschichte mitten aus dem Leben hören möchte! Mich konnte die Geschichte wirklich völlig begeistern!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Hörbüchern!


    

Mehr Infos und eine Hörprobe findest du hier!








25. Oktober 2016

Rezension zu „The Cage – Entführt“ von Megan Shepheard

Kannst du dem Käfig entfliehen?

© Random House - Heyne fliegt

Titel: The Cage - Entführt
Autor: Megan Shepheard
Seiten: 464
Genre: Jugenddystopie,
Reihe: Ja, Band 1

gelesenes Format: Paperback, Klappenbroschur

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal und Heyne fliegt zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!
„Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen?“ (Quelle: https://www.randomhouse.de/Paperback/The-Cage-Entfuehrt/Megan-Shepherd/Heyne-fliegt/e431578.rhd)


Auf dieses Buch bin ich, wie immer, beim Stöbern im Internet gestoßen. Der Klappentext klang für mich auch auf Anhieb interessant, dennoch hatte ich zu Beginn einige Vorbehalte gegen das Buch wegen dem Genre. Denn Dystopien schießen ja momentan wie Gras aus dem Boden und man hat irgendwie alles schon mal gelesen. Das wiederum machte mich aber nur umso neugieriger! Ich wollte unbedingt wissen, wie das Szenario im Buch aussieht und ob die Story für mich etwas Neues ist.

Ich begann also die ersten Seiten zu lesen und war von Anfang an sehr angetan von dem tollen Schreibstil. Dieser war sehr flüssig und angenehm, sodass ich beim lesen gut voran kam.
Die Geschichte wird ohne viel Vorgeschichte eingeleitet, wodurch man quasi ebenso ahnungslos in einer neuen Welt strandet wie die Protagonistin Cora. Die Welt ist ausreichend, aber nicht zu detailliert beschrieben, sodass man sich nicht gelangweilt hat. In dieser Welt gibt es verschiedene Vegetationszonen, die alle aneinander liegen und gut zu Fuß zu erreichen sind und auch das Zeitkontinuum scheint irgendwie verschoben zu sein. Für meinen Geschmack war das eine sehr vielversprechende Ausgangssituation für eine spannende Geschichte und ich wurde nicht enttäuscht.
Cora beginnt nämlich ihre neue Welt zu entdecken und stellt sich natürlich viele Fragen.
Das hat mir an ihrem Charakter wirklich gut gefallen, dass dies eine Eigenschaft war, die sie sich immer bewahrt hat. Und auch so war Cora in meinen Augen eine tolle Protagonistin. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch. Natürlich hat sie auch so ihre Macken, aber gerade das ließ sie für mich sehr authentisch wirken. Cora setzt sich das Ziel herauszufinden wo sie ist, und gibt sich nicht mit halbherzigen Antworten zufrieden. Sie kämpft für das, was ihr wichtig ist und hält, trotz Zweifel an diesem Ziel fest. Das fand ich angesichts ihrer Situation wirklich bewundernswert!

In ihrer neuen Welt lernt Cora noch fünf weitere Jugendliche kennen: Lucky, Leon, Mali, Nok und Rolf. Gemeinsam bilden die Sechs wirklich eine sehr gut durchmischte Gruppe an Charaktereigenschaften. Leon, der eigenbrödlerische Macho, Nok, die mädchenhafte Asiatin, Rolf, Superhirn und Supernerd, Lucky, der sympathische Durchschnittstyp und Mali, ein wirklich eher seltsames Mädchen.
Diese Zusammenstellung fand ich beim Lesen besonders spannend. Denn jeder der Jugendlichen geht mit dieser neuen Lebenssituation einfach ganz anders um, und man kann sich ja gut vorstellen, dass bei so einer Konstellation nicht immer heiterer Sonnenschein zwischen allen herrscht.
Die einzelnen Kapitel sind abwechselnd aus den verschiedenen Perspektiven der Charaktere geschrieben, wodurch man echt einen guten Überblick über alle bekommt und man die einzelnen Figuren wirklich gut kennenlernt, ohne dass eine zu kurz kommt.

Natürlich dieses neue Lebenssetting nicht einfach so entstanden, sondern wurde von einer anderen Lebensform mit Hintergedanken entwickelt. Bei dieser Spezies handelt es sich um die Kindred, eine Spezies die ihre Emotionen bestens verbergen können. Sie haben den „Käfig“ zu bestimmten Zwecken gebaut. Diese Zwecke erschließen sich dem Leser so nach und nach.
Eine wichtige Rolle seitens der Kindred spielt dabei Cassian, der Wächter der Jugendlichen. Er taucht immer wieder im Käfig auf, mahnt die Jugendlichen ein ums andere Mal sich an die Regeln zu halten und soll dafür sorgen, dass das Vorhaben der Kindred gelingt.
Ich fand Cassian als Figur wirklich genial! Er trug so einen Zwiespalt in sich, denn einerseits war er ein Kindred mit gut verborgenen Emotionen, aber andererseits berührte ihn auch der Kontakt zu den Jugendlichen, insbesondere zu Cora, in seinem Inneren. Sollte er sich an die Regeln der Kindred halten? Oder sollte er den Jugendlichen bei der Flucht aus dem Käfig helfen?

Der Storyverlauf war für mich wirklich spannend zu verfolgen. Da es sich bei diesem Buch um Band 1 einer Trilogie handelt, war klar, dass der Fokus zunächst mal besonders auf den einzelnen Charakteren und deren Zusammenarbeit lag. Spannung war für mich in diesem Sinne trotzdem stets gegeben, da es schnell Missgunst und Misstrauen und auch einige Konflikte in der Gruppe gab. Außerdem kamen beim Lesen immer wieder neue Fragen auf, die es zu klären galt.
Das Ende wurde dann wirklich actionreich und es gab nochmal eine große Wendung, mit der ich so nicht direkt gerechnet habe! Ich freue mich deswegen jetzt umso mehr auf den zweiten Band, der voraussichtlich im Mai 2017 erscheinen wird.

Eine richtig geniale Jugenddystopie, die von der Storyidee her alles andere als 0-8-15 war. Die Geschichte war wirklich spannende und konnte mich die ganze Zeit über bei der Stange halten! Ich freue mich schon auf Band 2! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!
    


Weitere Infos zum Buch und eine Leseprobe findest du hier!


23. Oktober 2016

Bloggervorstellung: Sally Silence von Eulenschrank_Bücherwand

Sally mit einem ihrer tierischen Schützlinge
©
  Sally Silence
Hallo meine Lieben!
Ich möchte euch heute eine ganz tolle Bloggerin vorstellen, die meine Liebe zu Büchern teilt und genauso bücherverrückt ist wie ich!

Darf ich vorstellen: Sally Silence von der Bücherblog-FB-Seite Eulenschrank_Bücherwand!

Wir kennen uns beide ja schon ziemlich lange. Mit einem Buchtausch hat unsere Bücherfreundschaft angefangen. 

Für alle, die dich noch nicht kennen, stelle dich doch bitte mit 3 oder vier Sätzen kurz vor!

Sally: Ich liebe die Literatur <3, mein Geld verdiene ich durch liebevollen Einsatz in der Altenpflege, daheim pflege ich meine tierischen Schützlinge und literarischen Schätze : ). Ich liebe es mit Autoren persönlich in Kontakt zu treten. Lesen ist mehr als nur lesen!


Sallys Buchleben in Zahlen!

1.    1035 Bücher besitze ich.
2.    13 Bücherregale besitze ich.
3.    4 -6 Bücher schaffen ich so ca. in  einem Monat.
4.    20 Bücher ziehen im Schnitt jeden Monat neu bei mir ein.
5.    978 Bücher liegen momentan auf meinem Sub.
6.    73 Bücher waren die meisten Neuzugänge, die auf einen Schlag bei mir eingezogen sind.
7.    3 - 4 Stunden verbringe ich am Tag mit einem Buch in der Hand.
8.    Mindestens 90 Buchreihen stehen in meinen Regalen
9.    0 Buchreihen habe ich davon schon beendet.
10.  56 Bücher habe ich in diesem Jahr schon verschlungen.


Damit wir dich einfach noch besser kennen lernen :P
Vervollständige bitte folgende Sätze:

1.    Wenn ich in eine Buchhandlung gehe... will ich sofort alle Bücher kaufen : D

2.    Wenn ich ein neues Buch in der Hand halte... rieche ich daran und blätter hin und her.

3.    Wenn ich höre, dass die Fortsetzung der Reihe erst Ende des nächsten Jahres erscheint... bin ich froh, dass ich selten Reihen lese.

4.    Bücher faszinieren mich... weil man nach wenigen Sekunden in völlig andere Rollen und Welten schlüpfen kann, literarische Teleportation wenn man so will.

5.    Mein absolutes Lieblingsgenre... ist Horror. Die Menschen haben so sehr Angst Leid am eigenen Leib zu verspühren aber sind trotzdem sensationsgeil und sehr vom Extremen fasziniert. So geht es auch mir. Ich bin so geflasht davon, was Autoren wie Tim Miller oder Masterton auf die Beine stellen. Außerdem erinnern mich solche Bücher daran wie gut es mir doch geht.

6.    Wenn ich die letzte Seite eines Buches gelesen habe... kann es passieren das ich sofort weiß was ich danach lesen will oder ich finde rein gar nichts und denke dann “Ich habe nichts zum Lesen!“

7.    Wenn ich sehe, dass eines meiner Lieblingsbücher verfilmt werden soll... befürchte ich das Schlimmste. Verfilmungen gehen meistens direkt vor die Hunde.

8.    Wenn ein Buch mich nicht so richtig fesselt... breche ich es ab und tausche es mit anderen Lesebegeisterten.

9.    Wenn ich mich entscheiden müsste zwischen Kino und Lesen... würde immer das Buch gewinnen <3

10.  Wenn ich in den Urlaub fahre... - Ich war seit 3 Jahren nicht mehr im Urlaub = D


Deine „Meilenstein-Bücher“!

1.    Das Buch, mit dem meine Leseleidenschaft begonnen hat: Definitiv Stephen King - Friedhof der Kuscheltiere. Damals war ich 11, ich weiß, absolut ungeeignet für das Alter aber heute bin ich ja trotzdem da = D
2.    Das spannendste Buch, dass ich je gelesen habe: schwierig!... Augenjäger von Fitzek = )
3.    Das langweiligste Buch, dass ich je gelesen habe: John Katzenbach - Der Fotograf
4.    Das dickste Buch, dass ich je gelesen habe: Eragon, der zweite Band, ich hab eine etwas kleinere Ausgabe die dementsprechend dicker ist.
5.    Das Buch dass mich nachhaltig zum Nachdenken angeregt hat: Veit Etzold - Final Cut
6.    Dein Lieblingsbuch aus deinem Lieblingsgenre: Mr. Shivers von Jackson Bennett


Sally, gibt es noch etwas dass du meinen Lesern über dich erzählen/loswerden möchtest?


Sally: Ich möchte mich in erster Linie bei meinen Lesern bedanken, ohne die das Bloggen völlig sinnfrei wäre. Und sonst gilt mein Dank allen großartigen Autoren <3


Ich glaube jetzt habt ihr schon mal einen guten Eindruck bekommen, wer hinter Eulenschrank_Bücherwand steckt.
Besucht Sally doch mal auf ihrer FB Seite!


19. Oktober 2016

Rezension zu „Ich träum von dir“ von Ellen Sommer

Eine schöne Liebesgeschichte geht in die 2. Runde


Titel: Ich träum von dir...
Autor: Ellen Sommer
Genre: Jugend, Liebe
Reihe: Ja (Band 2)

gelesenes Format: Broschiert 

Ein riesiges Dankeschön an die Autorin Ellen Sommer, die mir freundlicherweise dieses Buch als Reziexemplar mit wirklich tollen Goodies zugeschickt hat! Ich habe mich sehr drüber gefreut! 
„In Band 2 der Trilogie sind Lille und Chris endlich ein Paar. Das Glück scheint perfekt...Doch warum träumt Lille immer wieder von dem Mädchen im Koma und was verschweigt Chris? Welche Rolle spielt ihre Oma in der Geschichte? Wird sie sich weiter in das Leben von Lille und Chris einmischen? Dass Lilles Oma von den Moiren, den griechischen Schicksalsgöttinnen, abstammt, scheint ebenfalls eine Rolle zu spielen. Endlich wird das Geheimnis des Schicksalsteppichs gelüftet, der schon in Band 1 zentrales Motiv war....“ (Quelle: https://www.amazon.de/Ich-tr%C3%A4um-von-dir-romantischer-ebook/dp/B01C5KN92I)

Endlich geht es mit der „Voll erwischt“ Reihe in die nächste Runde! Ich war ja von Band 1 sehr positiv überrascht gewesen und habe mich nun sehr gefreut, dass ich auch Band 2 als Reziexemplar lesen durfte. Ich war richtig gespannt wie es mit Lille und Chris jetzt weitergehen würde und konnte es kaum erwarten, endlich mit dem Lesen zu starten.
                               
Da ich Band 1 vor gar nicht allzu langer Zeit beendet habe, fiel es mir wirklich sehr leicht wieder in die Geschichte einzusteigen. Die Personen waren mir allesamt wieder vertraut und auch gleich wieder sympathisch!
Ich habe mich total gefreut, dass Chris und Lille jetzt ein Paar sind, auch wenn von Anfang an klar war, dass Lilles Oma den Beiden das Leben schwer machen würde. Und auch dass Sara und ihre Liebeswirrungen mit Nils und Jack wieder eine Rolle spielen finde ich echt klasse!
Der Schreibstil ist, wie auch schon beim Vorgängerband, wirklich sehr angenehm, leicht und locker! Durch die schönen Beschreibungen kam ich schnell in einen guten Lesefluss und habe das Buch recht zügig beendet.  Auch mit den Dialogen kam ich wieder wirklich gut zurecht. Sie waren altersgemäß, wirken aber nicht überzogen.
In Band 1 gab es so einige Geheimnisse, und das ist auch in der Fortsetzung nach wie vor so. Der Leser bekommt nur spärliche Informationen und bleibt über viele Dinge unwissend. Zumindest ein großes Geheimnis, nämlich das um Lilles Großmutter und den Schicksalsteppich wird gelüftet. Ich finde das Lille das Geheimnis ihrer Großmutter erstaunlich gefasst aufnimmt. Ich glaube ich hätte nicht so cool reagiert wie sie.

Die Geschichte hatte für mich genau die richtige Mischung aus Spannung, Mystik, Liebe und Humor. Dadurch wirkte die Handlung sehr realistisch und authentisch und machte es für mich zu einem echten Lesevergnügen.

Das einzige, was mir nicht ganz so gut gefallen hat, waren stellenweise sehr lange Passagen, die sich ein bisschen dahin gezogen haben. Hier und da hätte man etwas mehr Tempo in die Story bringen können, um den Leser einfach noch mehr zu fesseln.

Eine wirklich schöne Fortsetzung von Band 1! Altbekannte liebenswerte Charaktere und eine ausgewogene Mischung aus Realität und Phantasie!
Ich vergebe gute 4 von 5 Sternen!

   

Mehr Infos zum Buch findest du hier!

15. Oktober 2016

Rezension zu „Flawed– Wie perfekt willst du sein?“ von Cecelia Ahern

Perfekt sein ist eben nicht alles…

©  FISCHER FJB

Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein?
Autor: Cecelia Ahern
Seiten: 480
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Reihe: Ja, Band 1 

gelesenes Format: HC
„Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.“
(Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/flawed_wie_perfekt_willst_du_sein/9783841422354)

Als ich erfahren habe, dass Cecelia Ahern jetzt eine zweiteilige Jugenddystopie rausbringt war ich zunächst ziemlich skeptisch. Normalerweise ist das ja so gar nicht ihr Genre :D
Aber ich dachte mir, dass ich diesem Buch mal eine Chance geben will.
Als ich das Buch dann in der Buchhandlung zum ersten Mal gesehen habe war ich alleine schon vom Cover wirklich fasziniert! Die Farben sind gut gewählt, sodass es irgendwie hell und dunkel zugleich wirkt. Das ist richtig spannend und macht das Buch zu einem Hingucker. Auch die weibliche Person, die man nur als Silouette sieht, macht es noch spannender. Ich wollte wissen wer sie ist. 
Also wanderte das Buch schwuppdiwupp in mein Regal!

Wenn man an Cecelia Ahern denkt kommen einem direkt Bücher wie „P.S. Ich liebe dich“ oder „Ein Moment fürs Leben“ in den Sinn. Und damit verbunden auch der einfach wunderschöne und gefühlvolle Schreibstil. Ich war mega gespannt, ob sie es schafft, ihren Schreibstil dystopie-tauglich zu machen. Und ja, sie hat es geschafft!
Der Schreibstil war super angenehm und flüssig, sodass man gut durchs Buch gekommen ist. Ich kam von Anfang an sehr gut mit der Geschichte und den Protagonisten zurecht, da einfach alles sehr eindrücklich beschrieben war und ich mir so ein gutes Bild von den Geschehnissen machen konnte.

Ahern kreiert in diesem Buch eine Welt mit einer Gesellschaft, die für mich zunächst sehr gewöhnungsbedürftig, abstrus, beklemmend, aber auch sehr faszinierend war. Eine Welt, in der Menschlichkeit ein Vergehen ist. In der man perfekt sein muss und keine Fehler haben darf. Wenn es doch dazukommt wird man markiert und gehört von da an an den Rand der Gesellschaft. Die Tatsache, dass Hilfsbereitschaft verwerflich ist, war für mich am Anfang wirklich schwer zu begreifen. Aber wie gesagt, ich fand diese neue Gesellschaft auch wirklich überraschend und spannend, denn es hat mich wirklich zum Nachdenken angeregt. Könnte so eine Gesellschaft irgendwann mal Realität werden? Wie nah ist die heutige Gesellschaft schon an so einem Verhalten dran?

In dieser Gesellschaft lebt die Protagonistin dieser Geschichte, Celestine. Anfangs ist sie auch ein perfektes Mädchen. Mit einer perfekten Familie, einem perfekten Freund und perfekten Noten. Natürlich bleibt das nicht so. Sie begeht einen „Fehler“, der weitreichende Konsequenzen für sie hat. Doch es rüttelt sie auf und regt sie zum Nachdenken an, in welcher Gesellschaft sie eigentlich lebt.
Ich mochte Celestine sehr gerne. Ich fand sie als Charakter wirklich interessant, da sie von Anfang an schon einen starken Charakter hatte und sich dieser im Laufe der Geschichte noch weiter entwickelt hat. Sie stellt mutig die Welt in der sie lebt infrage und möchte wirklich etwas verändern!
Und auch die Nebencharaktere wie der Richter, Art, Juniper und Pia waren allesamt gut illustrierte Charaktere mit guten, und zum Teil auch richtig schlechten Charakterzügen, die ich aber sehr authentisch fand!

Dieses Buch hat mir total gut gefallen, einfach weil es sehr spannend und die Grundidee einfach gut umgesetzt war. Ich bin jetzt richtig gespannt auf den zweiten Band! 


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!

    



Mehr Infos und eine Leseprobe findest du hier