18. Juni 2016

Rezension zu „Cyberworld 1.0: Mind Ripper“ von Nadine Erdmann


Die Jagd nach dem Mind Ripper… grandios!
      
© greenlightpress




Titel: Cyberworld 1.0: Mind Ripper
Autorin: Nadine Erdmann
Seiten: ca. 344
Genre: Sci-Fi, Jugend
Reihe: Ja (Bd. 1)

gelesenes Format: E-Book




Vielen lieben Dank an Nadine Erdmann, Greenlightpress und Lovelybooks! 



Er will nur deine Seele… London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden. Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter? Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten – und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe… (Quelle: http://www.nadineerdmann.de/mindripper)




Auf dieses Buch bin ich durch puren Zufall beim Stöbern im Netz aufmerksam geworden. Zunächst hat mich das Cover neugierig gemacht, da es aufgrund der vielen Nullen und Einsen vermutlich etwas mit Computern zu tun hat. Also ich dann noch den Klappentext gelesen habe und dabei heraus fand dass es sich vor allem um interaktive Rollenspiele dreht war ich Feuer und Flamme für das Buch.
Eigentlich etwas ungewöhnlich, dass ich mal ein E-Book lese, da ich nach wie vor die Print Versionen bevorzuge, doch ich konnte diesem Buch einfach nicht widerstehen. Und ich bin sehr glücklich, dass ich es nicht getan habe. Denn was soll ich sagen? 



Dieses Buch ist einfach ABSOLUT GENIAL!!! ICH LIEBE ES! 

Und warum? Das verrate ich euch jetzt :) 

Dieses Buch hat einfach alles, was meiner Meinung nach ein gutes Buch haben muss!


Zunächst fällt der Einstieg in die Geschichte sehr leicht, sodass ich der Geschichte von Anfang an gut folgen konnte.
Man lernt die 16 jährigen Zwillinge Jemma und Jamie und ihren besten Freund Zack kennen. Alle drei waren mir von Anfang an sympathisch, wobei ich aber ( und das zieht sich bis hin zum Ende des Buches) nie einen Charakter besonders gerne mochte. Es waren einfach alle gleich toll, jeder auf seine ganz individuelle Art und Weise.
Zu Beginn wird dem Leser die technisierte Welt von 2038 näher gebracht, in der es menschenähnliche Hausroboter gibt und High Tech Brillen, mit dem man virtuell ins Netz eintauchen kann und sich interaktiv in Rollenspielen oder Chatrooms bewegen kann.

Dieses Szenario ist an sich, wie ich finde schon sehr spannend. Actionszenen in den Rollenspielen werden herrlich beschrieben, sodass man gemeinsam mit den Jugendlichen beim Lesen ins Spiel eintaucht. Und auch der folgende Handlungsverlauf strotzt nur so vor Spannung und Action, da Jamie, Jemma und Zack gemeinsam mit Will und Ned in einem Rollenspiel auf der Suche nach dem sogenannten „Mind Ripper“ sind, der in der realen Welt bereits 3 Jungen ins Koma versetzt hat. Es wird an keiner Stelle langweilig, weil man einfach immer wissen möchte wie es weiter geht. Ich habe dieses Buch mit seinen ca. 340 Seiten innerhalb von zwei Tagen verschlungen, einfach weil es so spannend war.

Was mir besonders gut gefällt ist, das das Buch einfach von vorne bis hinten nicht so 0-8-15 ist. Es gibt eine Liebesbeziehung, wie es sie nicht so häufig in Büchern gibt, es gibt Schicksale, die auch wirklich zum Thema werden und nicht einfach nur Charaktere ausschmücken und eine Wendung am Ende, mit der ich wirklich nicht gerechnet habe. Zudem ist der Schreibstil einfach so schön flüssig und leicht, dass man nur so über die Seiten fliegt.


Ein Buch in das ich mich wirklich verliebt habe! Es ist der HAMMER! Ich würde es jedem empfehlen der gerne Rollenspiele an der Konsole spielt und auch sonst jedem :D Ein wirklich klasse Buch!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern! 





Hier findet ihr nähere Infos zum Buch und auch eine Leseprobe!

1 Kommentar:

  1. Hallo Sabrina,

    mich hatte das Buch damals auch wegen der Rollenspielelemente darin angesprochen. Und diese hat die Autorin auch gut umgesetzt, muss ich sagen. Aber die Entwicklung, die das Buch dann einnahm und vor allem das Ende gefielen mir gar nicht mehr. Das war irgendwie nicht das, was ich mir vorgestellt hatte.

    Lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen