31. März 2018

Der Carlsen Verlag und Ich - Der Carlsen TAG



Hallo ihr Lieben! 
Schon lange bin ich ein riesen großer Fan vom Carlsen Verlag (ja, er gehört definitiv zu meinen drei liebsten Verlagen) und wurde nun von der lieben Tina von Mein Buch, meine Welt  zu diesem coolen Carlsen TAG getagt, den sie sich ausgedacht hat. Vielen lieben Dank dafür liebe Tina! Ich fand es wirklich unglaublich spannend mein Bücherregal zu durchforsten und mir mal wieder aufs Neue bewusst zu machen, was für tolle Schätze aus dem Verlag in meinen Regalen stehen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei diesem TAG :) Es darf sich gerne jeder, der das hier liest und ebenfalls die Fragen beantworten möchte, von mir getagt fühlen :) Ich bin schon gespannt welche tollen Bücher so bei euch in den Regalen stehen. 


Welches war dein erstes Carlsen Buch?

Das erste Buch, als zumindest das, woran ich mich bewusst erinnern kann war "Harry Potter und der Stein der Weisen" von J. K. Rowling. Damit hat damals auch meine Leseleidenschaft begonnen. Stundenlang bin ich gemeinsam mit Harry, Hermine und Ron durch die Gänge von Hogwarts gestreift und habe den Stein der Weisen gesucht. Und noch heute bin ich diesem Hogwartszauber verfallen.



                                                         Welches ist deine liebste Carlsen Reihe?


Wie man vielleicht nach der ersten Antwort schon vermuten könnte, liegt hier die Antwort für mich klar auf der Hand: die "Harry Potter"-Reihe von J. K. Rowling. Diese Reihe hat mich durch meine gesamte Schulzeit hinweg begleitet und ist ein fester Bestandteil meiner Jugend geworden. Ich bin mit dieser Reihe und mit den ganzen Charakteren groß geworden. Hermine war immer mein großes Vorbild, an der ich mir immer versucht habe ein Beispiel zu nehmen, nämlich das Wissen keinesfalls etwas schlechtes ist. Außerdem hat mir die "Harry Potter"- Reihe gezeigt, dass es mithilfe der Phantasie und Worten möglich ist, neue wundervolle Welten zu erschaffen. Es hat mich ermutigt noch mehr zu lesen, um noch mehr neue Welten für mich zu entdecken, ohne dafür auch nur einen Meter gehen zu müssen. 


                                                         Welche Reihe vom Carlsen Verlag möchtest du
                                                         unbedingt noch lesen?

Da ist mir direkt die "Arkadien"-Reihe von Kai Meyer in meinem Regal aufgefallen, die dort bereits seit einer geraumer Zeit darauf wartet, von mir gelesen zu werden. Ich weiß gar nicht, warum ich bisher noch nicht dazu gekommen bin, diese Reihe zu lesen, obwohl ich schon viele positive Stimmen dazu gehört habe. Ich werde sie auf meiner "Want to read" - Liste mal weiter nach oben schieben. Denn ich glaube, dass sie mir sehr gut gefallen könnte.



                                                        Welches war dein liebstes Carlsen Buch im Jahr 

                                                         2017?

Mein liebstes Carlsen Buch im Jahr 2017 war in zweierlei Hinsicht etwas Besonderes für mich. Erstens war es mein erstes Buch aus dem Impress Verlag, dass ich gelesen habe, und zweitens war es meine erste richtige Märchenadaption die ich gelesen habe. Die Rede ist von "Being Beastly. Der Fluch der Schönheit" von Jennifer Alice Jager. Ich war von diesem Buch wirklich begeistert, da es für mich genau die richtige Mischung aus Spannung, Geheimnis, Magie und Märchen hatte, die es braucht, damit die Geschichte mir noch länger im Gedächtnis bleibt. 



© Carlsen Verlag 
Auf welches Carlsen Buch freust du dich 2018 am meisten?

Am meisten freue ich mich in diesem Jahr tatsächlich auf "Auf immer gefangen", den  2. Band der "Königreich der Wälder"- Dilogie von Erin Summerill. Ich warte derzeit noch mit dem ersten Band, damit ich die Beiden dann relativ zügig hintereinander lesen kann, wenn der 2. Band dann am 25.07.2018 erschienen ist. Auch wenn das Warten gar nicht so einfach ist, wenn einem dieses schöne Cover von Band 1 immer wieder aus dem Regal entgegenlacht. ich versuche stark zu bleiben.




                                           Welches Carlsen Imprint ist dein Liebstes?


Ich muss sagen, dass ich gerade in den letzten Wochen eine große Liebe für die Bücher aus dem Dark Diamonds Verlag entwickelt habe. Ich lese und rezensiere zurzeit nämlich ziemlich viele Dark Diamonds Bücher, einfach weil ich ein großer Fan von Fantasy und New Adult Storys bin. Die Geschichten die ich bisher gelesen habe waren so fesselnd, dass ich noch nicht mal genau sagen könnte, welche mir nun genau am Besten gefällt. Gut dass es diese Frage nicht gibt ;) Denn entscheiden könnte ich mich da glaube ich nicht. Ich mag sie alle sehr gerne! <3


                                                        Gibt es eine Sparte aus dem Carlsen Verlag, von der
du noch kein Buch gelesen hast?

Von den Büchern, die meinem Alter entsprechen, habe ich bisher aus der Sparte "Carlsen Manga!" noch kein Buch gelesen. Ich denke das liegt daran, dass ich im Allgemeinen nicht so der Manga Fan bin und ich mich deshalb eher auf viele geschriebene Worte ohne viele Bilder konzentriere. Aber wer weiß, vielleicht schwappt ja irgendwann die Begeisterungswelle doch noch zu mir über.



Wie viele Bücher aus dem Carlsen Verlag besitzt du?

Das war eine wirklich spannende Frage, die mich selbst sehr interessiert hat, weil ich mich zwar gerne mit dem zählen von Büchern beschäftige, aber noch nie so gezielt gezählt habe. Wenn ich keins vergessen habe stehen in meinen Regalen 30 Print Bücher, wobei alle bis auf zwei Bücher auch ein Regalbrett teilen. Die anderen Beiden haben dort leider keinen Platz mehr gefunden, stehen aber ganz in der Nähe, damit sie sich nicht so einsam fühlen. Vin diesen 30 Büchern sind zwei Königskinder und eins ein Impress Buch, die restlichen sind aus dem Carlsen Hauptverlag. Auf meinem E-Reader befinden sich zudem noch 9 E-Books aus dem Impress und dem Dark Diamonds Verlag. So komme ich zusammen auf 39 Bücher aus dem Carlsen Verlag. Jetzt bin ich richtig gespannt, welches nun das 40. werden wird. 



Besitzt du mehr Carlsen Taschenbücher oder Hardcover?

Beim Durchzählen habe ich mir diese zahlen auch direkt mal mit notiert. Ich besitze mit 18 Büchern mehr Hardcover als Taschenbücher. Von denen stehen "nur" 12 in meinem Regal. Ich habe mir das irgendwie schon gedacht, da ich selbst auch ein großer Fan von Hardcovern bin. 




Welches ist für dich das schönste Carlsen Cover? 

Das schönste Carlsen Cover ist, wenn man es genau nimmt, ein Königskinder Cover. Ich finde die Bücher aus dem Königskinder Verlag alle so wunderschön, doch eins hat es mir besonders angetan, un zwar "Jane & Mrs Tennyson" von Emma Mills. Ich finde dieses Cover so unglaublich harmonisch und stimmig, das mir jedes mal aufs Neue so richtig das Herz aufgeht, wenn ich es mir anschaue. Und auch unter dem Schutzumschlag sieht das Buch einfach so zart und schön aus. Ja, ich bin verliebt in dieses Cover <3




Welches Carlsen Buch ist als letztes bei dir eingezogen?

Das letzte Buch, was bei mir eingezogen ist, ist "Wenn du stirbst zieht das ganze Leben an dir vorbei sagen sie" von Lauren Oliver. Ich habe eher zufällig gemeinsam mit meinem Bruder den Film gesehen und wurde dadurch richtig neugierig auf das Buch. Denn bisher hatte ich das Buch gar nicht so präsent auf dem Schirm gehabt, weil die Meinungen dazu so geteilt sind. Jetzt möchte ich mir gerne mein eigenes Bild von dieser Geschichte machen und bin natürlich auch echt neugierig, wie die Buchvorlage zum Film eigentlich aussieht. Denn erste den Film schauen und dann das Buch lesen mache ich eigentlich nur sehr selten.



                                                         Welches Carlsen Buch ist dein Geheimtipp?


Mein absoluter Geheimtipp ist nicht nur ein Buch, sondern vielmehr eine ganze Reihe und zwar die "Rico & Oskar"-Reihe von Andreas Steinhöfel. In diesen Büchern geht es um die zwei Freunde Rico und Oskar. Oskar ist ein hochbegabtes Kind und Rico ein Tiefbegabtes. Gemeinsam erleben die beiden Jungen viele spannende und durchaus sehr lustige Abenteuer. Diese Bücher sind einfach alle mit einem so wundervollen Humor geschrieben und haben mit Rico und Oskar zwei echt tolle Charaktere, die man einfach gern haben muss. Ich habe mich jedes Mal riesig gefreut, als ein neuer Band der Reihe rauskam. Die Bücher lassen sich super leicht lesen und gehen mit einem doch recht ernsten Thema (Kinder mit Förderbedarf) auf eine sehr humorvolle Weise um. Das finde ich an dieser Reihe besonders klasse! Ich kann sie echt jedem nur empfehlen. Ich finde sie großartig! <3 



Und damit sind wir auch leider schon am Ende von diesem coolen TAG. Ich hätte mich noch stundenlang weiter mit den Fragen und den Büchern dazu beschäftigen können. Ich habe das Gefühl, dass ich sie jetzt, wo ich sie in der Hand hatte, nur noch lauter schreien "Lies mich. Sofort!" :D
Ich hoffe euch hat dieser TAG gefallen. Wenn ihr mehr von solchen TAGs lesen wollt, sagt mir einfach Bescheid :) Falls ihr jetzt auch Lust bekommen habt mal euer Bücherregal nach Schätzen aus dem Carlsen Verlag durchzuschauen, dann macht doch einfach mit und fühlt euch von mir getagt! Ich bin echt super neugierig auf eure Antworten!

bis dahin, lest fleißg, 

eure Sabrina





27. März 2018

Bücherauswahl für die #ranandenSuBmitAva -Challenge April

Ein neuer Monat beginnt und nachdem ich im März einen richtigen Lese- und Challengehänger hatte, wo ich keins der drei Challengebücher beenden konnte, möchte ich im April dafür richtig durchstarten. Hier seht ihr nun meine Auswahl für die Challenge von der lieben Ava Reed. Bei dieser Challenge geht es darum, Bücher vom Sub- Stapel zu lesen.
Ich hoffe echt, dass ich im April wieder mehr zu lesen komme, denn diese Bücher liegen bis auf das von Isa Day schon ziemlich lange auf meinem Sub
Die Aufgabe für den April lautet: Mehr Möglichkeiten, mehr Spaß! 

"Setz deine Challenge selbst zusammen und entscheide dich!
1) Hardcover oder Taschenbuch oder Ebook
2) dicken (Bücher ab 450 Seiten) oder dünnen Büchern (bis 449 Seiten)
3) dem Genre: Nur Fantasy (egal, welche Kategorie Urban, High, Romantic, Jugendbuch), nur Dystopie, nur realistische Bücher (egal, ob Liebe, Drama, Jugendbuch, Erotik etc.), nur Krimi/Horror/Thriller"

Ich habe mich nach dem nicht wirklich erfolgreichen März für dünne Taschenbücher aus dem Fantasy- Bereich entschieden. Ich hoffe, dass ich so etwas schnellere Fortschritte mit dem Subabbau machen kann und durch die verschiedenen Geschichten wieder so richtig ins Lesefieber kommt.
Folgende Bücher habe ich mir in dieser Hoffnung rausgesucht:


1. Mina Hepsen: Flammenblut
2. Isa Day: Bis das Eis bricht
3. 
Jennifer Wolf: Morgentau

Ich freue mich schon sehr auf die Bücher und bin hochmotiviert!

Hier geht es zu meiner Challengeseite, auf der ihr immer meinen Lesefortschritt verfolgen könnt!


#ranandenSuBmitAva #Bücherliebe #Booklove #Challenge



Lest fleißig, 
eure Sabrina




24. März 2018

Rezension zu „Die Nacht gehört mir“ von Lilyan C. Wood


Kann Liebe stärker sein als Rache?


© Dark Diamonds Verlag
Titel: Die Nacht gehört mir
Autor: Lilyan C. Wood
Seiten: 450
Genre:  Vampire, Romantasy
gelesenes Format: E-Book

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom NetGallery und dem Dark Diamonds Verlag zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!


Klappentext:
„Seit ihre Eltern bei einem Vampirangriff ums Leben kamen, sehnt sich Abony Van Helsing, die letzte Nachfahrin des berühmtesten Vampirjägers auf Erden, nach Rache. Sobald die Sonne untergeht, streift sie durch die Straßen Warwicks, um finstere Wesen zur Strecke zu bringen und den Mörder ihrer Eltern zu finden. Bis sie eines Nachts durch einen unvorhergesehenen Fehler direkt in einen maskierten Vampir hineinläuft und nur knapp mit dem Leben davonkommt. Zurück bleibt nicht nur das Gefühl seiner starken Arme, sondern auch eine allererste Spur. Diese führt Abony zum berüchtigten Warwick Castle – einem Schloss, in dem einst eine mächtige Adelsfamilie gelebt hat. Oder es immer noch tut…“ (Quelle: https://www.carlsen.de/epub/die-nacht-gehoert-mir/94936)

*Düster, geheimnisvoll, und doch irgendwie romantisch*

Ich habe schon lange keine Vampirgeschichte mehr gelesen und war deshalb so richtig gespannt auf dieses Buch.  Der Klappentext lässt ja schon erahnen, dass die Geschichte rund um die junge Abony Van Helsing viele mysteriöse und düstere Geheimnisse bereithält. Und auf genau solche Art von Geschichten stehe ich ja total. Besonders, wenn mich die ersten paar Seiten, schon so sehr packen konnten, wie in diesem Fall.
Ich war auf Anhieb schwer begeistert von dieser düsteren Atmosphäre, die die Autorin mit wenigen, aber sehr treffenden Beschreibungen geschaffen hat. Es ergaben sich direkt erste Fragen, die es im Laufe der Geschichte zu ergründen galt.
Wie der Klappentext es bereits erwähnt, geht es in dieser Geschichte um Abony Van Helsing, die von einer Reihe berühmter Vampirjäger abstammt, und die um jeden Preis ihre Eltern rächen will, die durch einen Vampir einen grausamen Tod gefunden haben.
Ich fand Abony als Protagonistin von Anfang an richtig super, da sie äußerst schlagfertig, charakterstark und zudem noch sehr sympathisch ist. Sie weiß was sie will und kämpft für ihre Ziele, sowohl beim Training in der Jägergilde, als auch draußen bei ihren nächtlichen Stadtrundgängen. Dabei zeigt sie ein großes Selbstbewusstsein und kann sich gut gegen ihre meist männlichen „Arbeitskollegen“ durchsetzen. Obwohl es sich bei den meisten von ihnen eher um Randfiguren handelt, sind die allesamt sympathisch, wenn auch auf ganz unterschiedliche Art und Weisen.
Natürlich begegnet man im Laufe der Geschichte auch dem ominösen maskierten Vampir, der für mich durch seine verschlossene und geheimnisvolle Art zu einem wirklich äußerst interessanten Charakter wurde. Denn er ist natürlich vorrangig ein Vampir, aber eben einer mit einem etwas tiefgründigeren Charakter.
Womit wir zu einem weiteren Punkt kommen, der mir an dieser Geschichte so unglaublich gut gefallen hat, und zwar die Vampirthematik an sich. In dieser Geschichte wird vor allem mit dem klassischen Bild des Vampires als ein sehr gefährliches blutsaugendes Nachtwesen gearbeitet. Hier wurde nicht krampfhaft versucht das Rad irgendwie neu zu erfinden, sondern es wurde eine traditionelle gute, alte Art der Vampirdarstellung gewählt, die wie ich finde, für die Geschichte einfach perfekt war. Denn Abony sieht in den Vampiren nun mal einfach die gefährlichen Wesen, die es ohne Ausnahme auszulöschen gilt.
Besonders gut hat mir hier an dieser Stelle die konträre Gefühlswelt von Abony gefallen. Eigentlich sinnt sie ihr Leben lang auf Rache, bis plötzlich ein nichtmenschlicher Fremder auftaucht, der ihre grundlegende Haltung gehörig zum Wanken und sie damit in einen ziemlichen Konflikt bringt. Wer ist gut und wer ist böse? Gibt es nur schwarz und weiß oder gibt es da auch noch diverse Graustufen auf der Skala des Bösen? Ich fand die Darstellung von Abonys Gefühlen an dieser Stelle einfach so authentisch, dass mich die Geschichte wirklich mitgerissen hat und ich bis zum Ende mit ihr mitgefiebert habe.
Und da hatte ich bei dieser Geschichte auch genug Gelegenheiten. Denn Zusammentreffen mit Vampiren laufen ja bekanntlich in den wenigsten Fällen sonderlich friedlich ab, und von diesen Treffen gab es so einige. Damit sind in dieser Geschichte Action und jede Menge Spannung garantiert.
Den einzigen Kritikpunkt, den ich bei dieser Geschichte zum Abschluss habe, ist die Vorhersehbarkeit der Story. Beim Lesen sind mir zu viele Dinge zu schnell offensichtlich geworden.

Alles in allem ist „Die Nacht gehört mir“ wirklich ein tolles Buch, dass mich durch die Spannung und diese unglaublich coole Protagonistin von sich überzeugen konnte! Auch wenn ich oft vorhersehen konnte, was als nächstes geschieht habe ich doch von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert, ob Abony ihre Rache wohl bekommen würde. 

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Herzen!

   

Lest fleißig,
eure Sabrina






23. März 2018

Rezension zu „Schmetterlingswochen“ von Sarah Combs


Es hätte so gut werden können…

© Random House - cbt Verlag
Titel: Schmetterlingswochen 
Autor: Sarah Combs
Seiten: 304
Genre: Jugendbuch
gelesenes Format: Taschenbuch

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal und dem cbt Verlag zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!

Klappentext:
„Als die 17-jährige Gloria im Sommercamp zum ersten Mal auf Mason trifft, hält sie ihn für einen egozentrischen Schwachkopf. Überhaupt, wo ist sie hier bloß gelandet, wenn ihr gemeinsamer (anonymer!) Literatur-Dozent sie auf seltsame Schnitzeljagden schickt? Doch was turbulent beginnt, wird zu einem unvergesslichen Sommer der überraschenden Freundschaften und der beflügelnden Selbstfindung.“ (Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Schmetterlingswochen/Sarah-Combs/cbj-Jugendbuecher/e478510.rhd )

*Leider verspricht der Klappentext hier einfach zu viel*


Auf dieses Buch war ich besonders neugierig, da ich ja total auf so Sachen wie Geocaching, Schnitzeljagden und Rätsel aller Art stehe. Auch die Idee, einen ganzen Monat lang ohne Internet auszukommen fand ich wirklich interessant und hatte in Kombination mit den Rätseln meine Erwartungen in die Höhe schießen lassen.
Leider bekamen meine Erwartungen dann auch sehr schnell einen Dämpfer, obwohl die Geschichte eigentlich wirklich vielversprechend begonnen hatte.
Man lernt Gloria kennen, die in ein College- Vorbereitungscamp fährt und dort zunächst auf viele neue Charaktere trifft. Ich muss sagen, dass ich Gloria eigentlich ganz gerne mochte, auch wenn sie für mich als Charakter irgendwie zu glatt war. Sie hat sich mit allen auf Anhieb gut verstanden, egal, welche Charakterzüge ihr Gegenüber hatte. Das war für mich nicht so sonderlich realistisch.
Als nächstes geht die mysteriöse Schnitzeljagd los und ich habe mich richtig gefreut, als die Story ein bisschen an Fahrt aufgenommen hat. Zusammen mit Cloe, Calvin und Mason bekam Gloria einen mysteriösen Hinweis, dem es zu folgen galt. Besonders Calvin hat mich bei dieser Figurenkonstellation begeistert. Er war oft ziemlich schweigsam und schüchtern, dann gab es aber auch wieder Situationen, in denen er an genau den richtigen Stellen sehr weise und tiefgründige Worte von sich gegeben hat. Das hat mir echt gut gefallen. 
Mason und Cloe blieben da für mich als Charakter im Gegensatz zu Calvin einfach zu blass und zu uninteressant. Hier hätte man aus allen Figuren deutlich mehr rausholen können, da der Schreibstil an sich wirklich schön gewesen ist und ein paar Beschreibungen und mehr Dialoge den Figuren denke ich sehr gut getan hätten.
Aber nun weiter mit der Handlung. Wie gesagt, es ist ein bisschen spannender geworden, als die Gruppe dem Hinweis gefolgt ist und ich war echt gespannt was für ein Rätsel als nächstes kommen würde. An dieser Stelle trat für mich dann der große Punkt der Enttäuschung ein, als der Professor dann plötzlich auftauchte und die Schnitzeljagd vorbei war noch bevor sie wirklich angefangen hat. Da habe ich echt ungläubig den Kopf geschüttelt, weil einen der Klappentext da doch, wie ich finde, sehr in die Irre geführt hat. Hier ist für mich persönlich so viel Potential verloren gegangen, und da bei so einer guten Storyidee. Man hätte diese Schnitzeljagd so schön über die gesamte Geschichte ziehen und die Jugendlichen nebenbei auf die Fährte der amerikanischen Heimatkultur schicken können. 
Stattdessen ging es dann im weitesten Sinne darum, dass sich die Jugendlichen Gedanken um ihr Leben und ihre Zukunft gemacht haben. Es wird der eine oder andere Ausflug unternommen, aber so wirklich viel Handlung gibt es nicht.  Und so wurde ich auch mit der Geschichte irgendwie nicht so richtig warm. Auch die Konstellation der Figuren konnte mich in dieser Geschichte nicht wirklich überzeugen, da ich nie das Gefühl bekommen habe, dass zwischen den vier Jugendlichen so etwas wie eine richtige Freundschaft entstanden ist.

Eine Geschichte mit einer wirklich guten Grundidee und einem schönen Schreibstil, die mich aber von ihrem Inhalt her nicht so sehr überzeugen konnte. Dafür versprach der Klappentext Dinge, die nicht eingehalten werden konnten und die Handlung sowie die Charaktere waren insgesamt zu wenig ausgereift. Das Buch ist meiner Meinung nach etwas nettes für zwischendurch aber leider kein Highlight für mich.


Ich vergebe für dieses Buch 3 von 5 möglichen Herzen!

   


Lest fleißig,
eure Sabrina





19. März 2018

Rezension zu „Mein Bullet Buch“ von David Sinden


Bullet-Journaling leicht gemacht

© Random House - Mosaik Verlag

Titel: Mein Bullet Buch
Autor: David Sinden
Seiten: 224
Genre: Hobby & Freizeit
gelesenes Format: Paperback, Flexobroschur

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal und dem Mosaik Verlag zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!


Klappentext:
„Die Begeisterung für die Bullet-Journal-Idee ist weltweit riesig. Die Mischung aus handschriftlichem Kalender, Tagebuch, To-do-Liste und Ideenkladde ist genial und überzeugend. Wenn nur der hohe Aufwand nicht wäre: Selber eine Struktur anlegen, Jahres-, Monats- und Wochenübersichten zeichnen, Themen ausdenken und Listen schreiben ... Dieses Buch bietet den perfekten Start für alle, die es leichter haben wollen! Alle Kalenderseiten sind vorbereitet, außerdem etliche Listen und Themenseiten, viele Ideen und Anregungen zur individuellen Weitergestaltung. So steht der kreativen Ordnung nichts mehr im Weg!“ (Quelle: https://www.randomhouse.de/Paperback/Mein-Bullet-Buch/David-Sinden/Mosaik-Verlag/e533277.rhd )

*Dieses Buch erleichtert den Einstieg ins Bullet-Journaling enorm*

In der letzten Zeit habe ich mich immer öfters mit dem Thema“Bullet-Journal“ auseinandergesetzt und auch schon so das eine oder andere ausprobiert. Allerdings hat mir dann doch an einem gewissen Punkt immer die Grundstruktur gefehlt. Der Klappentext klang da für mich sehr vielversprechend!

Und ich muss eins vorweg sagen, ich bin von diesem Buch wirklich angetan!
Direkt beim ersten Durchblättern fällt auf, dass dieses Buch sehr liebevoll gestaltet ist. Es gibt viele kleine Muster, die zum Ausmalen und Gestalten einladen. Überall gibt es sehr weise und schöne Zitate, die dem ganzen Buch noch mehr Bullet-Journal-Charme verleihen.
Von der Struktur her ist das Buch in 12 Monate eingeteilt, wobei man die Monatsnamen aber immer selbst eintragen kann, sodass man das Buch zu jeder Zeit im Jahr beginnen kann.
Während der Monate gibt zu Beginn immer eine Seite, auf der man seine Punkte niederschreiben kann, die man im Laufe des Monats gerne schaffen oder erledigen möchte. Danach gibt es dann immer verschiedene Seiten mit ganz verschiedenen Themen, die man allesamt so in einem Bullet Journal finden kann. Zum Beispiel Seiten zur Ernährung, zu Familie und Freunden, zu Beauty und Sport, eben alles Seiten, auf denen man sich dann Thematik austoben kann. Gerade dabei finde ich es echt super, dass sich nichts wiederholt, und es so jeden Monat aufs Neue spannend bleibt, welche Themen wohl auf einen warten. Ich finde diese Methode sehr schön, um sich mal bewusst mit seinem Leben und auch Dingen auseinanderzusetzen, die einem zuvor vielleicht sehr selbstverständlich vorgekommen sind.
Weiter hinten gibt es dann noch eine Wochenübersicht, in der 52 Wochen festgehalten sind, wobei man auch hier wieder die Daten selbst eintragen, und somit jederzeit starten kann. Der Platz für die einzelnen Tage ist hier allerdings etwas begrenzt, sodass man wirklich klein schreiben muss. Hier kommt dann an dieser Stelle auch mein Kritikpunkt zu dem Buch. Denn ich hätte mir an dieser Stelle gewünscht, dass das Buch noch mehr wie ein Kalender aufgebaut ist. Es hat zwar die Grundstruktur der Monate, aber irgendwie fehlt mir hier der Platz für die Tagesplanungen. Es gibt zwar zu Beginn des Buches eine Seite „Tagesplaner“, auf der beispielhaft gezeigt wird, wie eine solche Seiter von der Struktur her aussehen kann, doch bei dieser einen Seite bleibt es dann leider. Ich hätte mir davon dann quasi 365 Seiten gewünscht, auch wenn das Buch dann doch vielleicht ein bisschen sehr dick geworden wäre.
Zum Abschluss des Buches befindet sich auch noch so eine Jahresübersicht für alle Monate, die man ebenfalls selbst mit den Angaben füllen kann, was ich sehr gut finde, um nochmal einen guten Überblick über den Verlauf des Jahres zu bekommen.

Alles in Allem ist dieses Buch wirklich gut strukturiert und bietet unzählige Anregungen, sowohl für Neulinge als auch für alte Hasen auf dem Bullet-Journal- Gebiet. Zudem ist das Buch super liebevoll gestaltet und insgesamt gut durchdacht und stimmig konzipiert. Es bietet eine tolle Möglichkeit, sich mal bewusst mit dem eigenen Leben auseinanderzusetzen. Mein einziger Kritikpunkt ist hier wirklich, dass ich bei diesem Buch vorgefertigte Seiten für die Tagesplanungen vermisse. Denn die bräuchte ich, um dieses Buch in voller Gänze als Bullet Journal nutzen zu können. 

Ich vergebe deshalb 4 von 5 möglichen Herzen!
   


Lest fleißig,
eure Sabrina





17. März 2018

Rezension zu „Blue Fall“ von Jo Schneider


Spurlos verschwunden

© Dark Diamonds Verlag

Titel: Blue Fall
Autor: Jo Schneider
Seiten: 353
Genre: Sci-Fi, Dark Romance, Fantasy 
gelesenes Format: E-Book

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom NetGallery und dem Dark Diamonds Verlag zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!


Klappentext:
„Wild wie ein Herbststurm, mit Augen so blau wie die Unendlichkeit... Seit Grayson Lucia zum ersten Mal begegnet ist, bekommt er ihren Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Doch so plötzlich, wie sie in sein Leben getreten ist, verschwindet sie auch wieder und lässt nichts zurück außer eine unbeschreibliche Sehnsucht nach ihrem strahlenden Lachen und ihrem leuchtenden Wesen. Grayson setzt alles daran, Lucia wiederzufinden, und ahnt dabei nicht, dass sie Geheimnisse birgt, die nicht nur seine, sondern die ganze Welt verändern könnten…“ (Quelle: https://www.carlsen.de/epub/blue-fall-die-blue-reihe-1/94763)


*Eine Geschichte, bei der ich eine geteilte Meinung habe*


Auf „Blue Fall“ bin ich, mal wieder, durch das wunderschöne Cover aufmerksam geworden. Das Weiß und das Blau sehen einfach so wunderschön harmonisch zusammen aus.
Ebenso harmonisch wie das Cover, war auch der atemberaubende Schreibstil der Autorin. Die Worte haben sich alle so malerisch aneinander gefügt, dass sie zusammen zu vielen Bildern in meinem Kopf verschmolzen sind. Die vielen Beschreibungen waren alle so wortreich und ausschmückend das ich mich zwischendurch wie in einer Wolke gefühlt habe. 
Besonders im ersten von zwei Handlungssträngen hatte ich dieses Gefühl. Denn dieser Handlungsstrang spielt in der Vergangenheit und beschreibt, wie sich die beiden Protagonisten Grayson und Lucia kennengelernt haben. Hier konnte ich an vielen Stellen die sprühenden Funken und das Knistern zwischen ihnen hören.
Ich mochte die beiden Protagonisten, auch wenn Lucia mir bis zum Ende des Buches wohl ein Mysterium bleiben wird. Grayson war da für mich deutlich greifbarer und dadurch auch sympathischer. Seinem Charme bin ich relativ schnell verfallen. Das lag für mich aber auch besonders an den Handlungen im zweiten Erzählstrang der Geschichte. Denn dieser spielt zeitlich einige Zeit später als der Erste und handelt vor allem von Grayson, der versucht, Lucia gemeinsam mit Lucias Freunden Val und Penny zu finden.
Und an dieser Stelle setzt leider meine Kritik zu dieser Geschichte an. Denn für mich hat die Thematik, wo jemand einfach so verschwindet, viel Potential für viele spannende Handlungselemente gehabt, die ich im Laufe der Geschichte aber leider vermisst habe. 
Der anfangs wirklich so bezaubernde Schreibstil, war nach wie vor auch wirklich schön, hat aber der Geschichte gerade bei der Suche nach Lucia für mich auch einen großen Teil der Spannung rausgenommen. Die Geschichte ist für meinen Geschmack an vielen Stellen zu ausgeschmückt und zu langatmig. Mir fehlt es hier eindeutig an zackigen und schnellen Handlungen und an Action. Alles wird so seicht und blumig geschildert, dass bei mir leider bis zum Ende hin keine innere Spannung aufkommen wollte, obwohl die Situation an sich ziemlich geheimnisvoll und mysteriös war.

Für mich persönlich war die Geschichte etwas Nettes für Zwischendurch, aber sie konnte mich leider nicht so sehr von sich überzeugen, dass ich die Reihe nun weiter verfolgen möchte. 

Ich vergebe 3 von 5 möglichen Herzen!

  


Lest fleißig, 
eure Sabrina




16. März 2018

Rezension zu „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl

Der Kampf der großen Gefühle


© LYX Verlag
Titel: Verliere mich. Nicht.
Autor: Laura Kneidl
Seiten: 470
Genre: New Adult
gelesenes Format: E-Book
Achtung: Hierbei handelt es sich um Band 2 einer Reihe!

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom NetGallery und dem LYX Verlag zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!


Klappentext:
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?(Quelle: https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/verliere-mich-nicht/id_6353396 )


*Ein Experiment: Ich kenne Band 1 nicht*


Egal wo man hingeschaut hat, „Liebe mich. Nicht.“, der erste Band dieser Reihe war überall zu sehen und wurde gefühlt von allen, die man gefragt hat, geliebt. Ich bin bei diesem New Adult Genre ja immer eher grundsätzlich vorsichtiger, und bin zunächst nicht auf der Hype- Welle mitgeschwommen, sondern habe von außen zugeschaut.
Als Band 2 dann raus kam habe ich von vielen gehört, dass dieser viele enttäuscht hat, weil er einfach von den Gefühlen lange nicht so gut wäre, wie sein Vorgänger.
Ich kam daraufhin auf die verrückte Idee, einfach nur den zweiten Band zu lesen, ohne den ersten, bis auf gelesene Rezensionen, wirklich zu kennen. Ich wollte mir dieses Buch mal aus einer Perspektive anschauen, in der es keinen Vergleich mit dem Vorgängerband gibt.

Beginnen wir mal am Anfang, beim Cover. Ich finde es besonders von der Farbgebung her ganz schön, wäre aber ohne den Hype wohl eher nicht wirklich drauf aufmerksam geworden, wenn ich es im Laden gesehen hätte. Da brauche ich einfach mehr Vielfalt, damit mir ein Cover direkt ins Auge springt. Aber es kommt ja bekanntlich auch auf den Inhalt an und nicht nur auf die Verpackung.  
Ich habe ohne den ersten Band gelesen zu haben erstaunlich gut in die Geschichte hineingefunden. Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm und flüssig, sodass ich schnell voran kam. Auch die Beschreibungen waren so gut pointiert, dass ich mir alle Situationen sehr bildlich vorstellen konnte.
Auch ohne Sage gut zu kennen, konnte ich mir gut vorstellen, was in ihrer Vergangenheit passiert ist, denn Andeutungen dazu gab es vor allem in den ersten Kapiteln genug. Und man hat im Laufe der Geschichte auch immer mal wieder gemerkt, wie sehr ihre Vergangenheit sie eigentlich belastet, auch wenn ich erwartet hätte, dass das in der Geschichte viel öfter und deutlicher zum Ausdruck kommt. Sie versucht ihre Ängste in den Griff zu bekommen und ihr Leben in neue Spuren zu lenken und zeigt dabei viele verschiedene Facetten ihrer Persönlichkeit, was ihr wie ich finde einen ziemlich authentischen Charakter verliehen hat. Auch ihre ambivalenten Gefühle Luca gegenüber konnte ich da gut nachvollziehen.
Luca, der männliche Protagonist in dieser Geschichte hat mir als Figur echt gut gefallen. Er versucht zwar seine Gefühle zurückzuhalten, doch man merkt bei ihm ziemlich schnell, was eigentlich in ihm vorgeht. Ich mag seine liebevolle Art sehr gerne und dass er so hartnäckig dran bleibt, auch wenn Sage es ihm alles andere als leicht macht.
Es gibt im Laufe der Geschichte immer wieder Aufs und Abs und ein ziemliches Hin und Her zwischen den beiden, an das ich mich aber seltsamerweise dann doch relativ schnell gewöhnt habe. Was mir an dieser Geschichte nicht ganz so gut gefallen hat, waren die stellenweise doch sehr lang gezogenen Situationen und teilweise, wie ich fand, überflüssigen Dialoge und Nebenhandlungen. Dadurch wurde das Tempo der Story ziemlich flach gehalten und immer wieder raus genommen. Eine kleine Straffung der Handlung hätte mir an dieser Stelle besser gefallen. So war es dann aber auch in Ordnung, es hat einfach nur etwas länger gedauert, bis man ans Ende der Geschichte gekommen ist. Dieses Ende war für mich relativ vorhersehbar, aber es passt einfach gut und machte aus der gesamten Handlung eine runde Sache.

Ich habe Band eins nicht gelesen und kann direkt sagen, dass ich es absolut nicht schlimm fand. Denn auch Band zwei konnte mich alleine ohne seinen Vorgänger von sich überzeugen, auch wenn mir die Story an einigen Stellen ein wenig flotter hätte sein dürfen. 

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Herzen!


   


Lest fleißig,

eure Sabrina




14. März 2018

Rezension zu „Dignity Rising – gefesselte Seelen“ (Bd. 1) von Hedy Loewe


Der Kampf um die Liebe zwischen Sternen und Planeten


© Dark Diamonds Verlag
Titel: Dignity Rising – gefesselte Seelen (Bd. 1) 
Autor:Hedy Loewe
Seiten: 487
Genre: Sci-Fi, Dark Romance, Fantasy 
gelesenes Format: E-Book

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise dem Dark Diamonds Verlag zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!


Klappentext:
„Wenn sie es will, bleibt der Telepathin Shay kein einziger Gedanke ihrer Mitmenschen verborgen. Doch in ihrem eigenen Kopf gibt es einen dunklen Bereich, den sie einfach nicht ergründen kann. Fast so, als hätte jemand ihr Gedächtnis gelöscht, aber eine geheimnisvolle Sehnsucht dagelassen. Angetrieben von diesem Gefühl, das sie jeden Tag aufs Neue in die Ferne ruft, schließt Shay sich einer intergalaktischen Rebellion an, die sie auf eine lange Reise schickt – direkt in die Nähe eines für ihre Vergangenheit entscheidenden Mannes… Als Commander Jon Matthews im entlegensten Winkel der Galaxie plötzlich die verloren geglaubte Liebe seines Lebens wiedersieht und diese ihn nicht erkennt, fällt seine so hart erarbeitete Maske von ihm ab.  Wie vor Jahren muss er abermals um Shays Liebe kämpfen. Doch diesmal geht es um viel mehr. Diesmal geht es auch um ihr Leben…“ (Quelle: https://www.carlsen.de/epub/dignity-rising-1-gefesselte-seelen/91954 )


*Ein gelungener Reihenauftakt*

Bei diesem Buch war ich zu Beginn etwas skeptisch, da ich schon seit längerer Zeit nichts mehr aus dem Sci-Fi Bereich gelesen habe. Aber dieses Cover hat mich, mal wieder, so verzaubert, durch diese mystische und galaktisch angehauchte Optik, dass ich den Versuch wagen wollte. Und ich habe es nicht bereut.
Auch wenn es bei mir bei diesem Buch etwas gedauert hat, bis ich mit der Story warm geworden bin. Ich musste mich erst in den Schreibstil der Autorin einlesen und mich auf diese Welt einlassen, denn so eine Sci-Fi Geschichte ist dann doch was anderes als ein Jugendbuch. Mir haben die Beschreibungen der Autorin dabei sehr geholfen, denn so konnte ich mir alles dann doch recht gut vorstellen und nach und nach die Welt in meinem Kopf konstruieren.
Irgendwann habe ich es dann, mit ein bisschen Anlaufzeit,  zum Glück geschafft mir diese Welt im Kopf aufzubauen und war voll in die Geschichte rund um Shay und Jon eingetaucht. Ich mochte die beiden richtig gerne als Protagonisten und konnte sie als Charaktere gut nachvollziehen. Shays Schicksal tat mir wirklich sehr leid, und ich habe sehr gehofft, dass sie ihre Erinnerungen zurück erlangen kann. Und Jon hat sich ja auch immer sehr bemüht um sie dabei zu unterstützen. Dieses Durchhaltevermögen und die Stärke haben mir an ihm wirklich extrem gut gefallen. Denn ich glaube es ist extrem hart eine Beziehung vollkommen neu aufzubauen, wenn sie doch eigentlich mal einen festen Bestand hatte.
Mein Lieblingscharakter in dem Buch war allerdings überraschenderweise jemand anderes. Nämlich Hawk, Jons erster Sicherheitsoffizier und gleichzeitig sein bester Freund. Ich fand seine ganze lockere Art einfach cool, weil sie oftmals die Stimmung gelockert hat und mich echt stellenweise richtig amüsiert hat.
Von den Stimmungen im Buch kann ich insgesamt sagen, dass ich durchaus überrascht gewesen bin, dass es so viele Verschiedene im Buch gab. Es gab lustige und durchaus auch mal romantische Momente, düstere Augenblicke und natürlich jede Menge Spannung und Action, die mich gerade zum Ende der Geschichte hin, nochmal richtig gepackt haben.


Mir hat „Dignity Rising – gefesselte Seelen“ als Reihenauftakt wirklich gut gefallen, sodass ich Lust auf Band 2 bekommen habe und ihn jetzt auch direkt im Anschluss lesen werde. An der Geschichte hat mir eigentlich alles sehr gut gefallen, bis auf dass ich doch überdurchschnittlich lange gebraucht habe, um in die Geschichte reinzukommen. 

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Herzen!

   

Lest fleißig,
eure Sabrina