10. September 2016

Rezension zu „Elanus“ von Ursula Poznanski

Elanus is watching you…

© Loewe Verlag

Titel: Elanus
Autor: Ursula Poznanski
Seiten: 413
Genre: Jugend, Spannung
Reihe: Nein

gelesenes Format: Broschiert

„Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles. Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.“
(Quelle: http://www.loewe-verlag.de/titel-920-920/elanus-7822/)

Endlich eine neue Geschichte aus der Feder von Ursula Poznanski! Ich habe bereits Erebos, Saeculum und Layers von ihr gelesen und bin von allen Büchern sehr begeistert! Der Schreibstil ist bei jedem Buch einfach wirklich fantastisch gewesen und die Themen waren immer so aktuell! Bei diesem neuen Buch spielt eine Drohne eine tragende Rolle. Das fand ich wirklich sehr interessant.
Für mich wanderte Elanus also direkt einen Tag nach der Veröffentlichung direkt auf meinen Nachttisch.
Ich hatte von Anfang an einige persönliche Erwartungen an das Buch, einfach weil ich ihre Bücher bisher super fand.
Und auch die Geschichte von Jona, einem Studenten, der versucht an seiner Uni Fuß zu fassen und der schon bald mit seltsamen Geschehnissen konfrontiert wird, gefiel mir auf Anhieb sehr gut.

Wie immer kam ich schnell in die Geschichte hinein und flog dank des überragenden Schreibstils nur so über die Seiten. 100 Seiten am Stück gingen locker ohne dass ich das Gefühl hatte wirklich so viel gelesen zu haben. Die Story konnte mich von Anfang an packen und auch bis zur letzten Seite mitreißen.
Man lernt zunächst Jona, ein 17-jähriges Genie kennen, der in den Bereichen Mathematik, Physik und Technik ein absolutes Ass ist. Er hat sich eine eigene Drohne namens „Elanus“ gebaut und diese auch selbst programmiert. Leider lässt er sein Wissen gerne mal raushängen und eckt damit ziemlich bei anderen Menschen an.
Ich fand Jona als Charakter wirklich super, weil er zu Beginn der Geschichte der typische Antiheld war. Man wollte sich mit ihm gar nicht so wirklich identifizieren, denn er wirkte überheblich und einfach nicht fähig sich in seiner sozialen Umgebung einzugliedern.
Dass machte ihn aber wiederum sehr interessant, einfach weil er so anders ist als die „normalen“ Helden in einem Buch.
Im Laufe der Geschichte macht Jona aber, was seinen Charakter angeht eine ziemlich gute Entwicklung durch. Er wird selbstbewusster, erwachsener und auch deutlich sozialer.
Das liegt vor allem an Pascal und Marlene. Diese beiden Charaktere spielen für Jona eine besondere Rolle, da sie ihn nehmen wie er ist, und dass ich bei seinem Charakter gar nicht so einfach.
Pascal ist der Nachbar von Jonas Gastfamilie, bei der er für die Zeit seines Studiums untergebracht ist. Er freundet sich sehr schnell mit Jona an und gibt ihm Tipps was soziale Kontakte angeht. Es entwickelt sich langsam eine wirklich gute Freundschaft. Mir hat es wirklich gut gefallen, wie sich die beiden verstanden haben.
Dann ist da noch Marlene. Sie ist ein recht toughes Mädchen, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Auch sie ist maßgeblich an Jonas sozialer Entwicklung beteiligt, da sie ihm ganz klar sagt, was sie von ihm hält und ihm zeigt, dass sie nicht so leicht zu beeindrucken ist. Auch sie wird für Jona zu einer guten Freundin. Ob die beiden ein Paar werden? Lest es selbst ;)
Auch die zahlreichen Nebencharaktere waren alle sehr authentisch beschrieben. Man wusste beim Lesen nie, welche Rolle sie in der Geschichte wohl noch spielen würden. Das war wirklich spannend mitzuverfolgen, wie sich langsam so ein Netz aus Personen bildet, aber die Konstellationen irgendwie bis zum Ende hin nicht so richtig klar waren. Das machte es echt super spannend!

Und auch von der gesamten Story her war die Geschichte so aufgebaut, dass das Spannungslevel wirklich auf einem recht hohen Level gehalten wurde, sodass es mir an keiner Stelle langweilig wurde. Wie bei Poznanskis anderen Büchern ist auch hier der Schreibstil einfach toll, weil er so angenehm ist und die Situationen einfach sehr geschickt konstruiert werden. Es gibt im Laufe der Geschichte immer wieder neue Situationen, die neue Fragen aufwerfen und den Leser wirklich zum miträtseln animieren.
Ich hatte während des Lesens ab und zu so meine Bedenken, weil es einfach so viele merkwürdige Situationen gab, die ich nicht wirklich einordnen konnte. Ich habe einfach gehofft, dass die Autorin es schafft, zum Ende hin wirklich alles komplett aufzulösen und mich nicht mit offenen Fragen dastehen zu lassen.
Dass hat sie am Ende dann auch glücklicherweise getan! Bei einem typischen Showdown am Ende wurde es noch einmal richtig spannend und es wurden tatsächlich alle Fragen restlos geklärt, Zusammenhänge logisch dargestellt und Verhaltensweisen gut erklärt. Dass hat für mich die ganze Geschichte rund gemacht.

Ein absolut geniales Buch, dass ich nur jedem empfehlen kann! <3 

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!

    



Mehr Infos und eine Leseprobe findet ihr hier

Kommentare:

  1. Hi Sabrina!:)
    Oh das klingt ja wieder typisch nach Ursula Poznanski! Sie gehört nun seit Jahren zu meinen Lieblingsautoren und ich lese ihre Bücher unheimlich gerne. Ich kann dir auch sehr die Eleria-Trilogie ans Herz legen!
    "Elanus" interessiert mich nun schon seit längerem, nur steht aufgrund meiner Geldknappheit noch nicht Zuhause im Regal. Ich freue mich aber wirklich schon sehr! Genau wie du gesagt hast, hat Poznanski auch mit diesem Buch wieder ein aktuelles Thema aufgegriffen. Schön, dass es dir so gut gefallen hat!:)

    Love, Fruitie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      ja dieses Buch ist auch wirklich ganz in ihrem Stil geschrieben!
      Die Eleria Trilogie von ihr kenne ich noch gar nicht. Die muss ich mir gleich mal anschauen.
      Viele liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Hallo :-)

    eine tolle Rezi. Ich muss ja gestehen, dass ich noch kein einziges Buch von Ursula Poznanski gelesen habe. Allerdings hab ich schon sehr viel positives gehört, also muss ich das wohl langsam mal ändern. :-)

    Auf deinem Blog bin ich übrigens über die Zeilenspringer gelandet und bleib auch gern als Leserin.

    LG
    Ena
    http://tintentick.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ena, dann solltest du das schleunigst ändern. Am besten liest du "Saeculum" von ihr! Das hat mir bisher mit Abstand am besten von ihr gefallen!

      Liebe Grüße

      Löschen