29. April 2016

Rezension zu „Victoria Street No. 17 - Das Geheimnis der Schildkröte“ von Janet Foxley

Komm mit auf die magische Suche nach Toms verschwundener Mutter …

© FISCHER KJB

Titel: Victoria Street No. 17 - Das Geheimnis der Schildkröte
Autor: Janet Foxley
Seiten: 256
Genre:Kinderbuch, Fantasy
Reihe: Nein



gelesenes Format: gebunden
„Magische Kräfte? Von Zeit zu Zeit könnte wohl jeder welche gebrauchen! Aber für Tom ist es zuerst ein Schock, als er erfährt, dass seine verschwundene Mutter zaubern konnte und auch er über Zauberkräfte verfügt. Die kommen ihm jetzt aber gerade recht. Denn er muss eine Schildkröte finden, in die seine Mutter verwandelt worden ist, und den Zauber rückgängig machen. Und dafür hat er nur sieben Tage Zeit!“ (Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/victoria_street_no_17_das_geheimnis_der_schildkroete/9783737340229)

Ich habe von diesem Buch zuerst das Hörbuch gehört und dann das Buch ebenfalls gelesen, weil ich das Hörbuch einfach von der Geschichte her so toll fand.

Das Cover von dem Buch selbst hätte mich in der Buchhandlung vermutlich nicht direkt angesprochen. Es wirkt sehr dunkel und irgendwie nicht so besonders. Da ich die Geschichte aber bereits kenne erkenne ich natürlich das Haus, die Figuren und auch die Tiere darauf wieder und weiß was sie zu bedeuten haben.

Ich habe beim Lesen sehr gut und schnell in die Geschichte rein gefunden und konnte der Story stets gut folgen. Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig, sodass man beim Lesen gut voran kommt.
Alles ist sehr gut und detailliert beschrieben, sodass ich mir die Figuren und Orte und auch die Handlungen sehr gut vorstellen konnte. Einige der Szenen waren wirklich zum schmunzeln!

Die Handlung der Geschichte finde ich an sich einfach genial! Ich war zwar zunächst skeptisch, da man mittlerweile ja allerhand Magieformen und Beschreibungen kennt, doch ich war sehr schnell begeistert. Ich finde die Magie bekommt in diesem Buch eine „Charmante und sympathische Art“, wenn man das so sagen kann. Sie wirkt nicht kompliziert, sondern sehr nachvollziehbar. Das gefällt mir besonders in Hinblick darauf, dass es sich bei diesem Buch um ein Kinderbuch handelt.
Die Geschichte bleibt permanent sehr interessant und spannend, da auf der Suche nach Toms verschwundener Mutter ständig etwas Neues passiert und sich neue magische Begebenheiten ereignen, mit denen man zuvor einfach nicht gerechnet hat. Die Spannung nimmt so an keiner Stelle des Buches ab und man fiebert bis zum Ende hin mit!

Die Charaktere in dieser Geschichte sind allesamt sehr liebevoll beschrieben worden. Es gibt Tom, der sich erst einmal langsam an die Existenz von Magie gewöhnen muss; Granny, mit ihrer liebevollen Strenge und Rike, Toms Cousine, die irgendwie permanent rebelliert und ständig die bessere Zauberin sein will.

Ob die drei es schaffen Toms verschwundene Mutter zu finden? Lest es selbst, es lohnt sich auf jeden Fall!


Ein sehr schönes Kinderbuch für Kinder ab 10 Jahre (und älter) mit jeder Menge Spannung, unerwarteten Wendungen, viel Witz und einer Menge Magie!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!



Mehr Infos und eine Leseprobe findest du hier!

25. April 2016

Rezension zu „Post Mortem- Tränen aus Blut“ von Mark Roderick

Eine Interpol-Agentin und ein Profi-Killer arbeiten an einem Fall…
© FISCHER Taschenbuch



Titel: Post Mortem- Tränen aus Blut
Autor: Mark Roderick
Seiten: 512
Genre: Thriller, Roman
Reihe: Ja (Bd. 1)



gelesenes Format: Taschenbuch
Ein Blick in die Hölle…
Eine Familie verschwindet spurlos. Ein Mann stirbt durch zwei Schüsse. Er war Reporter, einer großen Sache auf der Spur. Kurz vor seinem Tod sendet er noch zwei Nachrichten: eine an seinen Bruder Avram Kuyper, einen skrupellosen Profi-Killer, und eine an Emilia Ness, eine unbestechliche Interpol-Agentin. Avram soll ihn und seine Familie rächen, Emilia den Fall vor Gericht bringen. Beide sehen das Horror-Video, das ihnen jemand zuspielt. Beide blicken direkt in den Schlund der Hölle. Wer ist diese Bestie, die kein Gewissen und keine Grenzen kennt? Können Avram und Emilia ihn gemeinsam zu Fall bringen?
(Quelle:http://www.fischerverlage.de/buch/post_mortem-traenen_aus_blut/9783596031429)

Ich habe bisher mehr die Jugendthriller gelesen und habe dieses Buch von einer Freundin ausgeliehen bekommen. Ich war sehr gespannt was mich in diesem Buch erwarten würde, da es doch anders sein würde als die etwas softeren Jugendthriller.
Das Cover ist eher schlicht gehalten, was ich aber gar nicht so schlimm finde. Es verrät nichts über den Inhalt und macht es so für den Leser wirklich interessant.

Ich habe gut in die Geschichte hinein gefunden. Der Prolog hat zu Beginn mächtig an Spannung aufgebaut. Diese konnte sich aber meiner Meinung nach leider nicht lange genug halten. Es zog sich etwas, bis es so ca. ab der Hälfte des Buches wieder spannender wurde. Das fand ich wirklich gut, wobei ich mir am Ende des Buches sogar in den letzten Kapiteln noch mehr Handlung gewünscht habe. Ich fand das Ende wirklich sehr gut und auch zur Story passend, für mich kam es jedoch irgendwie ein bisschen zu plötzlich.
Aufgrund des sehr angenehmen und flüssigen Schreibstiles ließ sich das Buch aber insgesamt sehr gut und zügig lesen. Für meinen Geschmack waren einige Stellen aber eindeutig zu gewalttätig und grausam, wie beispielsweise die Folterszenen. Aber das ist nun mal einfach Geschmacksache glaube ich.

Die beiden Hauptfiguren Emilia und Avram haben mir jeder für sich sehr gut gefallen. Sie waren mir beide, jeder auf seine eigene Art und Weise sympathisch. Ich konnte beide Figuren gut nachvollziehen, da das Buch beide Perspektiven beinhaltet. Ich finde die Charaktere in sich stimmig und relativ authentisch, wobei mir Avram mit der Zeit irgendwie zu actionmäßig daher kam. Ich habe mir trotzdem irgendwie mehr von den beiden versprochen, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte. Ich habe irgendwie erwartet, dass sich die beiden trotz ihrer offensichtlich gegensätzlichen Berufung zusammen tun und ein Team werden. Dem war ja leider nicht so. Sie haben so nebeneinander her ermittelt und das fand ich schade, da ich gerade dieses Zusammenbringen von so krassen Gegensätzen sehr interessant gefunden hätte.

Zum Ende des Buches bleiben für mich noch ein paar Fragen offen. Ich möchte natürlich wissen ob die beiden im zweiten Post Mortem Buch mehr miteinander interagieren und sich vielleicht am Ende doch noch zusammen tun und natürlich wie es mit der Geschichte weitergeht.

Ein spannender Thriller mit interessanten Charakteren und einer guten Portion Action. Ich bin gespannt auf den zweiten Band! :) 

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern!


   

Mehr Infos zum Buch und eine Leseprobe findet ihr hier






20. April 2016

Rezension zu „Die Ungehörigkeit des Glücks“ von Jenny Downham

Drei Generationen, drei Lebenswelten- und Geschichten, die alle miteinander vereint sind…
© Random House- C.Bertelsmann Verlag




Titel: Die Ungehörigkeit des Glücks
Autor: Jenny Downham
Seiten: 480
Genre: Roman
Reihe: Nein


gelesenes Format: Hardcover
„Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück …
(Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Die-Ungehoerigkeit-des-Gluecks/Jenny-Downham/e484736.rhd)



Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich von der Autorin Jenny Downham bereits Bücher kannte und ihre Geschichten sehr gut finde.
Das Cover hätte mich im Laden jetzt nicht so direkt angesprochen, da es für mich einfach zu schlicht und unscheinbar ist und noch so gar nichts über den Inhalt verrät.
Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und ich war zu Beginn des Buches sehr gespannt was mich auf den folgenden Seiten erwarten würde. 


Das Buch lässt sich aufgrund des sehr einfachen und flüssigen Schreibstils sehr gut und zügig lesen. Man kommt am Anfang gut in die Geschichte rein und ich konnte auch die ganze Zeit über lesen, ohne, dass es mich irgendwie gelangweilt hätte.
Ich fand die Geschichte über Katie, Katies Mutter Caroline und über Carolines Mutter Mary sehr interessant und vor allem sehr vielseitig. Man hat nach und nach immer wieder Stücke aus Marys und aus Carolines Vergangenheit erfahren, sodass man als Leser nach und nach erfährt, warum das Verhältnis zwischen den beiden so angespannt ist.
Auch Katie, Marys Enkelin kommt nicht zu kurz. Bei ihr kann man als Leser vor allem eine charakterliche Entwicklung mit verfolgen. 

Katie ist zunächst hin und hergerissen was ihre Gefühle für Jungen und für Mädchen angeht. Sie findet im Laufe der Geschichte zu sich selbst, lernt sich und ihre Gefühle zu akzeptieren und auch zu sich zu stehen. Mir hat das persönlich richtig gut gefallen. Denn diese „gegenwärtige“ Entwicklung passt einfach sehr gut als ergänzende Handlung zu den geschilderten Erlebnissen in der Vergangenheit. 

Zu den Charakteren muss ich sagen, dass sie mir allesamt sehr gut gefallen haben. Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben jede einzelne Figur mit einem sehr interessanten Charakter auszustatten, die es für den Leser sehr einfach machen, die jeweiligen Personen gut nachvollziehen zu können. Ich fand alle Personen und auch die Handlungen sehr authentisch.
Genauso wie die gesamte Stimmung im Buch sehr „echt“ und wie aus dem Leben geschrieben wirkte. Es hat mir richtig gut gefallen, dass diese Stimmung zwischendurch auch richtig emotional wurde, sodass ich das eine oder andere Mal zu einem Taschentuch greifen musste.
Die Geschichte war alles in allem bis zum Ende hin sehr stimmig und wurde durch schöne Kapitel am Ende und das Klären aller bis dahin offen gebliebenen Fragen zu einer runden Sache. 



Das Buch ist ein sehr schönes Buch über Familie, Vergangenheit, die Gegenwart und das Glück!

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern!

   

Wollt ihr mehr Infos zum Buch und eine Leseprobe? Die findet ihr hier.

16. April 2016

Rezension zum Hörbuch „Victoria Street No. 17 - Das Geheimnis der Schildkröte“ von Janet Foxley

Ein genial vorgelesenes magisches Abenteuer…


© Der Audio Verlag

Titel: Victoria Street No. 17- Das Geheimnis der Schildkröte
Autor:Janet Foxley

Format: Hörbuch
Dauer: 209 Minuten
Sprecher: Boris Aljinovic
Genre: Kinder, Fantasy
Reihe: Nein


„Magische Kräfte? Die könnte auch Tom, der auf der Suche nach seiner verschwundenen Mutter ist, gut gebrauchen. Trotzdem ist er zuerst schockiert, als er erfährt, dass alle Mitglieder seiner Familie Magier sind und dass seine Mutter sich aus Versehen in eine Schildkröte verwandelt hat. Nun ist guter Rat teuer, denn es bleiben nur noch wenige Tage, um den Zauber rückgängig zu machen ... Ein turbulentes Abenteuer von magischen Familienbanden, zauberhaften Schildkröten und fliegenden Teppichen.“ (Quelle: http://www.thalia.de/shop/home/verknuepfung/victoria_street_no_17_das_geheimnis_der_schildkroete/janet_foxley/EAN9783862317486/ID44980299.html#descriptionToggle)

Dieses Hörbuch wird empfohlen für Kinder ab 10 Jahren und wird gelesen von Boris Aljinovic. Ich habe von diesem Sprecher bisher noch kein Hörbuch gehört und war sehr gespannt, was mich auf 3 CDs und in ca. 3 h 57 min so alles erwarten würde.

Man findet als Hörer direkt sehr gut in die Geschichte hinein und kann der Story gut folgen.
Der Sprecher macht dabei einen wirklich klasse Job! Die Stimme ist alles andere als ruhig und monoton, sodass man stets aufmerksam bleibt, auch wenn man gerade etwas anderes nebenbei tut.
Ich finde es sehr gut wie Boris Aljinovic jedem Charakter eine eigene Stimmfarbe gibt und die einzelnen Figuren so ganz individuell gestaltet. Außerdem gefällt es mir, dass er die Stimmlage, je nach Situation in den Dialogen verändert. So klingt ein Satz auch empört oder wütend, wenn er vorgelesen wird. Für eine Kindergeschichte und Hörbücher generell finde ich so etwas immer sehr wichtig, damit man noch besser in die Geschichte eintauchen kann!

Die Story an sich finde ich auch richtig gut! Man wird mit einer magischen Welt konfrontiert, die irgendwie doch ganz anders ist alles andere was man bisher so kennt. Ich finde die Handlung permanent sehr interessant und spannend, weil auf der Suche nach Toms verschwundener Mutter einfach ständig etwas Neues passiert und sich neue magische Begebenheiten ereignen. Es wird somit nie langweilig und bleibt bis zum Ende hin spannend!

Auch die Charaktere finde ich richtig klasse! Tom, der erst alles so langsam begreifen muss, Granny, die irgendwie eine sehr liebevolle Strenge aufweist und Rike, die glaube ich Angst hat, dass Tom ihr den Rang ablaufen könnte. 

Ob die drei es schaffen Toms verschwundene Mutter zu finden? Hört es selbst, es lohnt sich auf jeden Fall!


Ein tolles Hörbuch für Kinder ab 10 Jahren mit viel Witz, Spannung und einer Menge Magie!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen, in diesem Fall (Hör)Büchern!
 
    

Wollt ihr mehr Infos zum Hörbuch und eine Hörprobe? Die findet ihr hier!

13. April 2016

Rezension zu "Nur ein Tag" von Gayle Forman

Ein Tag und das ganze Leben ändert sich…

       
© Fischer FJB


Titel: Nur ein Tag
Autor: Gayle Forman
Seiten: 432
Genre:Jugend, Liebe
Reihe: Bd.1 von 2

gelesenes Format: Paperback

„Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Sofort knistert es zwischen den beiden. Als freier, ungebundener Schauspieler ist Willem all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihr nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Nach nur einem gemeinsamen Tag wird aus dem Knistern ein Brennen … bis Allyson am nächsten Morgen aufwacht und feststellen muss, dass Willem nicht mehr da ist.“



Ich habe mal wieder so durch die aktuellen Bücher gestöbert und bin dabei auf dieses Buch gestoßen.
Das Cover des Buches finde ich richtig schön und super genial ausgedacht. Es gefällt mir sehr, dass sich der erste und der zweite Band covertechnisch ergänzen und gemeinsam ein ganzes Herz bilden. So erkennt man direkt die Verbindung und auch die Verbundenheit der beiden Bücher. Mich erinnert das Buchcover an diese Pärchenketten, wo jeder eine Herzhälfte als Kettenanhänger trägt. 
Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend, sodass ich mir das Buch zugelegt habe.

Ich habe zuhause auch direkt mit dem Lesen angefangen und bin sofort gut in die Geschichte reingekommen. Der Schreibstil war sehr einfach, schön und flüssig, sodass sich die Geschichte sehr zügig lesen und die Handlung gut verfolgen lassen konnte. Ich fand es persönlich sehr angenehm, dass die Sätze nicht zu lang waren. So flog ich quasi über die Seiten.
Thematisch geht es in diesem Buch zwar auch um Liebe, aber vor allem um eine gewisse Form der Selbstfindung der Protagonistin. In dieser Geschichte ist das Allyson, die stets nach dem Willen ihrer überfürsorglichen Mutter gelebt hat und nun einen Spontantrip nach Paris macht, mit einem Jungen, Willem, den sie gerade mal einen Tag kennt. Und dieser Tag verändert irgendwie alles.
Ich finde Allyson als Hauptfigur sehr sympathisch und irgendwie auch authentisch, obwohl ich nicht alle Handlungen von ihr nachvollziehen kann.
Was mir besonders gut an diesem Buch gefällt, ist dass man eine Entwicklung in ihrem Charakter erkennen und Stück für Stück miterleben kann. Sie lernt eigenständiger zu werden und fängt an ihr Leben nach eigenen Vorstellungen und Wünschen zu gestalten. Sie nimmt es selbst in die Hand und tut auch mal gewagte Dinge.
Willem, ihre Bekanntschaft ist mir nicht ganz so sympathisch. Ich weiß einfach noch nicht so genau, was ich von ihm halten soll, vor allem nach dem Ende des Buches.

Die Story geht insgesamt zügig voran, wobei es natürlich auch immer wieder ein paar Stellen gibt, die sich in die Länge ziehen.
Am Ende wird es noch einmal richtig spannend und es gibt einen riesigen Cliffhanger, wodurch man den zweiten Band eigentlich lesen MUSS!

Eine toller Jugendroman mit einer Protagonistin die sich stark entwickelt und einem super spannenden Ende! Am besten man kauft sich direkt Band 2, damit man direkt weiterlesen kann!

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern!

      


Mehr Infos zum Buch und eine Leseprobe findet ihr hier.





11. April 2016

Rezension zu „Morgen kommt ein neuer Himmel“ von Lori Nelson Spielman

 Die Erfüllung von Träumen ist auch eine Suche nach Glück…


© FISCHER Krüger




Titel: Morgen kommt ein neuer Himmel
Autor:Lori Nelson Spielman

Seiten: 368
Genre: Roman
Reihe: Nein

gelesenes Format: Paperback


„Können Träume glücklich machen? Eine Mutter zeigt ihrer Tochter den Weg, ihre wahren Träume zu verwirklichen. Ein berührender Roman über die eine Liebe, die uns ein Leben lang nicht verlässt. Wer verscheucht die Monster aus unseren Albträumen? Wer tröstet uns bei Liebeskummer? Und wer kennt uns besser, als wir uns selber kennen? Als Brett 14 Jahre alt war, hatte sie noch große Pläne für ihr Leben, festgehalten auf einer Liste mit Lebenszielen. Heute, mit 34 Jahren, ist die Liste vergessen und Brett mit dem zufrieden, was sie hat: einen Freund, einen Job, eine schicke Wohnung. Doch als ihre Mutter Elizabeth stirbt, taucht die Liste wieder auf: Aus dem Mülleimer gefischt, hat ihre Mutter die Liste aufgehoben, und deren Erfüllung zur Bedingung gemacht, damit Brett ihr Erbe erhält – und zwar innerhalb von 12 Monaten. Aber Brett ist nicht mehr das Mädchen von damals. Ein Baby bekommen? Das hat sie schon lange ad acta gelegt. Ein Pferd kaufen? In ihrer Wohnung sind nicht mal Haustiere erlaubt. Eine gute Beziehung zu ihrem Vater aufbauen? Ha – der ist seit sieben Jahren tot. Sich verlieben? Die einzig wahre, große Liebe gibt es doch nur im Film. Um sie bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen, hat ihre Mutter Brett mehrere Briefe hinterlassen. Wütend, enttäuscht und verletzt liest Brett den ersten Brief – und ist überwältigt von der liebevollen und fürsorglichen Nachricht ihrer Mutter, die gespürt hat, dass Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist. Die Briefe ihrer Mutter rufen Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen – denn nur sie selbst kann es ändern … Kann Elizabeth ihrer Tochter dabei helfen, sich selbst wiederzufinden?“
(Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/morgen_kommt_ein_neuer_himmel/9783810513304)


Ich bin momentan so richtig im Lesefieber und habe mal bei Bekannten nachgefragt welches Buch sie so richtig emotional berührt hat. Da haben mir sehr viele dieses Buch hier vorgeschlagen.
Vom Cover her hätte es mich in der Buchhandlung jetzt nicht so direkt angesprochen. Es ist mit den zwei Farben und der sehr einfach gehaltenen Gestaltung doch sehr schlicht und eher unauffällig. Was mir aber gefallen hat waren die kleinen Figuren in der Baumkrone. Die haben mich dann doch irgendwie neugierig gemacht. Und auch der Klappentext klang für mich sehr ansprechender.
Und was soll ich sagen? ICH LIEBE DIESES BUCH!!

Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und fand die Idee mit Bretts alter Wunschliste super schön. Hat nicht jeder irgendwie so eine Liste an Wünschen und Zielen, die er gerne im Laufe seines Lebens erfüllen möchte? Ich habe auch so eine kleine Liste mit Wünschen ( wie heiraten, ein Kind bekommen... so das klassische halt :P ) und fand die Idee deswegen umso besser.
Und auch der Schreibstil konnte mich überzeugen. Der Schreibstil ist wirklich sehr sanft, gefühlvoll und sehr emotional, sodass ich mich sehr gut in Brett hineinversetzen konnte und mit ihr gelacht und auch einige Male geweint habe, weil ich so gerührt war.
Brett ist mir sehr sympathisch und in ihrem Charakter sehr nachvollziehbar und in ihren Gedanken und Handlungen sehr authentisch. Ich mochte sie das ganze Buch über sehr gerne.
Auch Elizabeth, bzw. die Briefe an ihre Tochter gefielen mir besonders gut, weil sie so gefühlvoll waren. Es ließ mein Herz aufgehen, dass sie so liebevoll ist und auch nach ihrem Tod ihrer Tochter weiterhin helfen will damit sie ihr Glück findet.
Das  Buch hat mich zum Nachdenken gebracht und ich habe mich gefragt was meine Träume sind und was Glück so für mich bedeutet. Es hat definitiv Tiefgang!
                                                                                                      
Die Handlung in diesem Buch ist wie ich finde sehr stringent und einfach schön zu lesen. Auch dass das Ende etwas vorhersehbar war tat der Story keinen Abbruch. Dazu ist sie einfach viel zu schön und zu herzergreifend! <3

Ein Buch voller schöner Emotionen, das mich von der ersten bis zur letzten Seite völlig verzaubert hat! Ich kann es jedem nur weiter empfehlen! Ein richtig gutes Buch!

Ich vergeben 5 von 5 möglichen Büchern!

    


Möchtet ihr mehr Informationen zum Buch und eine Leseprobe? Die findet ihr hier