23. September 2022

Rezension zu „Der Regenbogenfisch glaubt nicht alles“ von Marcus Pfister

Glaub nicht alles, was man dir erzählt


Titel: Der Regenbogenfisch glaub nicht alles
Autorin: Marcus Pfister
Seiten: 32 Seiten
Genre: Kinderbuch
gelesenes Format: Hardcover

Band einer Reihe: Ja

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Vorablesen und insbesondere dem Nord Süd Verlag zur Verfügung gestellt! Dafür ein <3- liches Dankeschön!


Klappentext:
"Im Schwarm des Regenbogenfischs sorgt der Fisch Humbrecht gehörig für Unruhe. Er behauptet, am Meeresgrund befinde sich ein Stöpsel, der verhindert, dass das Wasser abfließt. Nun gäbe es aber einen fiesen Typ, der den Stöpsel ziehen wolle. Dann würden alle Fische auf dem Trockenen liegen.
Lügengeschichten dieser Art können Angst machen und zu Streit führen. Der Regenbogenfisch stellt Humbrecht zur Rede und erklärt ihm seine Idee: Das Talent, schillernde Geschichten zu erzählen, kann doch ganz anders genutzt werden! So wird Humbrecht mit der Hilfe des Regenbogenfischs zum freundlichsten Fisch im Schwarm, der alle mit seinen fantasievollen Geschichten unterhalten kann.“ (Quelle: https://nord-sued.com/programm/der-regenbogenfisch-glaubt-nicht-alles/ )

Ich habe mich riesig darauf gefreut, mal wieder in eine Welt aus meiner Kindheit einzutauchen und den Regenbogenfisch bei einem seiner neuen Abenteuer zu begleiten. Die Bilder sind wiedermal super liebevoll gestaltet und unverkennbar aus dem Regenbogen Universum. Besonders die einzelnen Glitzerschuppen, die sich auf den Bildern abheben und an das allererste Abenteuer des bunten schillernden Fisches erinnern, haben bei mir pure Freude vor lauter Nostalgie ausgelöst.
Auch die Handlung der Geschichte konnte mich von sich überzeugen. 
Es geht dieses Mal um einen Fisch, der auf den Schwarm des Regenbogenfisches trifft und jede Menge Lügengeschichten erzählt. Hier sehen die Kinder, die dieses Buch lesen direkt anhand der Zeichnungen, wie überzogen diese Geschichten sind. Auf diese Weise lernen die Kinder, dass man Dinge durchaus hinterfragen sollte, bevor man alles glaubt, was einem erzählt wird. 
Den Kindern wird aber auch vermittelt, dass man einander verzeihen kann, und das man durch Veränderungen eine negative Eigenschaft zu einer positiven werden lassen kann.
Hier hätte mir die Botschaft zwar noch ein bisschen eindeutiger und punktueller für die junge Zielgruppe herausgearbeitet sein können, aber insgesamt hat mir dieses Abenteuer vom Regenbogenfisch sehr gut gefallen!


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Herzen!


Lest fleißig,
eure Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.com/p/datenschutzerlarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.